Home > Steuern > Preisgeld bei bestimmten TV-Shows unterliegt der Einkommenssteuerpflicht

Preisgeld bei bestimmten TV-Shows unterliegt der Einkommenssteuerpflicht

Jeden Tag werden etliche Deutsche in TV-Shows mit satten Gewinnen gelockt. Doch hier sollte man unbedingt bedenken, dass nur selten der Gewinn komplett steuerfrei ist!

So entschied zum Beispiel in einem Fall das Finanzgericht in K√∂ln, dass das Preisgeld eines Gewinns bei der Fernsehsendung ‚ÄěBig Brother‚Äú der Einkommenssteuer unterliege.Laut den Richtern handle es sich hier nicht um einen Gewinn im Sinne eines Lotteriegewinns. Das blo√üe ‚ÄěSich-Filme-Lassen‚Äú unterliege noch nicht der Steuerpflicht, doch seien die Kandidaten vertraglich dazu verpflichtet zus√§tzlich an Presseterminen, Interviews, Fotoshooting usw. teilzunehmen. Dies √ľberschreite die Grenze eines reinen Spielgewinns und sei eindeutig eine zu versteuernde T√§tigkeit.

√Ąhnlich entschied auch der Bundesfinanzhof in M√ľnchen. Hier ging es um das Preisgeld aus der Sendung ‚ÄěMein gro√üer, dicker, peinlicher Verlobter‚Äú. Das Preisgeld sei Teil eines entgeltlichen Vertrages und sei klar das Resultat aus einer steuerpflichtigen Leistung.

In diesem Sinne hat auch die Finanzverwaltung die Finanzämter darauf hingewiesen, dass Preisgelder aus Fernsehshows immer dann als steuerpflichtig zu behandeln seien, wenn Preisgeld und Leistung des Kandidaten in einem Gegenseitigkeitsverhältnis stehen.

Steuern , ,