Home > Finanzen, Steuern > Euro-LĂ€nder nun fĂŒr Transaktionssteuer

Euro-LĂ€nder nun fĂŒr Transaktionssteuer

Gestern hatten wir an dieser Stelle noch darĂŒber berichtet, dass sich Bundeskanzlerin Angela Merkel deutlich gegen eine Transaktionssteuer ausgesprochen hat. Doch beim Treffen der EU-Finanzminister am frĂŒhen Dienstagmorgen in BrĂŒssel wurde sie wohl ĂŒberstimmt.

Die Finanzchefs haben sich mehrheitlich fĂŒr eine solche Spekulationssteuer ausgesprochen und Deutschland damit ĂŒberstimmt. Am Ende gab es nach offiziellen Angaben aber von keinem EU-Land Widerstand. Auch GerĂŒchte um eine Meinungsverschiedenheit zwischen Deutschland und Frankreich wurden zurĂŒckgewiesen.

Die Eurozone wolle sich international stĂ€rker dafĂŒr einsetzen, den Finanzsektor zu stĂ€rken und vor allem an der BewĂ€ltigung der Krise zu beteiligen. Diejenigen, die fĂŒr die Krise verantwortlich seien sollten endlich auch dafĂŒr bezahlen. Wir werden sehen…

Zudem lobten die Finanzchefs den noch einmal verschĂ€rften Sparkurs von Spanien und Portugal. Um nicht weiter in den „griechischen Sog“ zu geraten, hatte Portugal u.a. die Steuern erhöht und Spanien den Beamten und Ministern die GehĂ€lter gekĂŒrzt.

Offenbar merken immer mehr, dass es so nicht mehr weitergeht, denn sogar der französische PrĂ€sident Nicolas Sarkozy macht sich nun fĂŒr eine Reichensteuer stark. Hört, hört! Mal sehen, was davon realisiert wird…

Finanzen, Steuern , , , , ,

  1. Bisher keine Kommentare
  1. Bisher keine Trackbacks