Home > Versicherung > VVG-Reform stärkt Vertrauen und Abschlussbereitschaft der Versicherungskunden

VVG-Reform stärkt Vertrauen und Abschlussbereitschaft der Versicherungskunden

Die Anfang 2008 in Kraft getretene VVG-Reform hat das traditionell sehr m√§√üige Ansehen der Versicherungsvermittler in der √Ėffentlichkeit verbessert und das Vertrauen der Verbraucher beim Versicherungsabschluss deutlich gest√§rkt. Dies zeigt der aktuelle ‚ÄěKundenmonitor Assekuranz 2009‚Äú des Marktforschungs- und Beratungsinstituts YouGovPsychonomics AG zum Schwerpunktthema VVG-Reform. 2.200 Bundesb√ľrger ab 16 Jahren wurden repr√§sentativ befragt.

Demnach geben 54 Prozent aller Entscheider in privaten Versicherungsangelegenheiten an, das neue Versicherungsvertragsgesetz habe ihr pers√∂nliches Bild von den Vermittlern verbessert. 48 Prozent zeigen zudem ein gestiegenes Vertrauen in ihnen pers√∂nlich bisher unbekannte Versicherungsvermittler. Kunden, die seit Einf√ľhrung des neuen Gesetzes bereits ein Beratungsgespr√§ch in Anspruch genommen haben (18 Prozent aller Versicherungskunden), √§u√üern sich sogar noch positiver: 62 Prozent nehmen hier ein positiveres Vermittlerimage wahr, 56 Prozent zeigen mehr Vertrauen in ihnen pers√∂nlich noch nicht bekannte Vermittler. Dar√ľber hinaus hat die Zustimmung der Bundesb√ľrger zu der Reform in den letzten zwei Jahren deutlich zugenommen: Heute erwarten 71 Prozent der Bundesb√ľrger eine verbesserte Beratungsqualit√§t aufgrund der VVG-Reform, 2007 vor deren Inkrafttreten waren dies erst 57 Prozent.

Neue Chancen f√ľr kundenorientierten Vertrieb

‚ÄěDas durch die VVG-Reform sp√ľrbar gestiegene Verbrauchervertrauen er√∂ffnet Produktgebern und Vertrieb neue Chancen.‚Äú kommentiert Studienleiter Christoph M√ľller. ‚ÄěVor allem j√ľngere und √ľberdurchschnittlich gut verdienende Kunden √§u√üern sich sehr positiv √ľber die Reform.‚Äú

Als die Abschlussbereitschaft der Kunden grunds√§tzlich f√∂rdernde Argumente erweisen sich unter anderem der von den Vermittlern verlangte Nachweis einer fachlichen Qualifikation sowie die von den Produktgebern geforderte fr√ľhzeitige schriftliche Ank√ľndigung von Vertrags√§nderungen. Auch der Erhalt eines Produktinformationsblatts (PIB) erweist sich als verkaufsf√∂rderlich.

Reforminhalte häufig noch unbekannt

Nacharbeiten sollten die Versicherungsgesellschaften und der Vertrieb allerdings bei der weiteren Bekanntmachung der VVG-Reform in der √Ėffentlichkeit: Fast jedem zweiten Versicherungsnehmer (46 Prozent) ist die diese bisher immer noch kein Begriff; in Detailfragen zeigen sich sogar noch gr√∂√üere Wissensl√ľcken.
Die schriftlichen Informationen der Versicherer wurden von den Kunden offensichtlich h√§ufig schnell zu den Akten gelegt oder lediglich kurz √ľberflogen. Viele Versicherungsnehmer geben sogar an, gar nicht von ihren Versicherungsgesellschaften oder den Vermittlern √ľber die gesetzlichen Ver√§nderungen informiert worden zu sein.

Beratungsqualität noch weiter optimierbar

Zudem zeigt die Studie, dass die Beratungsqualit√§t auch trotz VVG-Reform immer noch nicht optimal beurteilt wird: Lediglich 42 Prozent der seit Inkrafttreten der Reform beratenen Versicherungskunden waren mit dem Beratungsgespr√§ch zufrieden. Hier zeigt sich, dass die VVG-Reform allein die Qualit√§t der Kundenorientierung in der Versicherungsberatung nicht steigern kann. ‚ÄěGerade die unmittelbar von den Kunden wahrgenommene Beratungsqualit√§t ist aber entscheidend f√ľr den tats√§chlichen Versicherungsabschluss‚Äú, so M√ľller.

Zwischen den unterschiedlichen Versicherungskundentypen zeigen sich bei der Zufriedenheit mit der Beratung derweil markante Unterschiede: Am zufriedensten √ľber die neue Form der Beratung √§u√üert sich der Versicherungskundentypus des ‚ÄěPreisorientierten Rationalisten‚Äú (65 Prozent), w√§hrend sich ‚ÄěTreue Vertreterkunden‚Äú (34 Prozent) vergleichsweise am kritischsten √§u√üern.
Soweit bisher erkennbar st√§rkt das neue Gesetz damit vor allem die Zufriedenheit der bislang eher vermittlerkritischen Kundentypen, w√§hrend das ‚Äěbedingungslose‚Äú Vertrauen vermittlerfreundlicher Kunden durch die neuen Offenlegungspflichten eher eine gewisse Beeintr√§chtigung erf√§hrt.

Die komplette Studie ‚ÄěVVG-Reform‚Äú aus dem aktuellen Kundenmonitor Assekuranz 2009 mit zahlreichen weiteren Ergebnissen zu den Auswirkungen der VVG-Reform aus Kundensicht, den ausf√ľhrlichen Differenzierungen nach soziodemographischen Merkmalen und den unterschiedlichen Versicherungskundentypen sowie einem L√§ngsschnittvergleich 2007-2009 kann √ľber die YouGovPsychonomics AG bezogen werden.

Versicherung

  1. Bisher keine Kommentare
  1. Bisher keine Trackbacks