Home > Finanzen > Lebensmittelhandel von Amazon fällt auch bei Stiftung Warentest durch

Lebensmittelhandel von Amazon fällt auch bei Stiftung Warentest durch

Seit dem 1. Juli kann man bei Amazon auch Lebensmittel online bestellen. Bereits zwei Wochen nach dem Start monierte die Verbraucherzentrale Hamburg das Angebot. Nun zeigt sich auch die Stiftung Warentest mit der Umsetzung wenig zufrieden.

F√ľr den Test bestellte die Stiftung Warentest drei Warenk√∂rbe mit insgesamt 20 Produkten. Die Ware selbst kam vollst√§ndig und korrekt an. Jedoch meist einzeln, da Amazon, wie bei vielen anderen Produkten auch, hier nur der Zwischenh√§ndler ist, und die Lieferungen von anderen Unternehmen ausgef√ľhrt werden.

Dies f√ľhrt ebenfalls dazu, dass die Versandkosten schnell den eigentlichen Preis der Ware √ľbersteigen k√∂nnen und so insgesamt viel zu teuer sind. Bei der Darstellung der √ľber 50.000 Lebensmittel und Getr√§nke, die man bei Amazon kaufen kann, monierten die Tester die Unvollst√§ndigkeit, gro√üe und bekannte Markenprodukte w√ľrden fehlen. Auch sei das Ganze nicht besonders √ľbersichtlich. Die Suche nach bestimmten Dingen gestalte sich schwer. Genaue Angaben zu den Produkten, wie zum Beispiel N√§hrwertangaben oder Inhaltsstoffe, fehlten meist komplett.

Auf der anderen Seite betonte die Stiftung Warentest aber auch, dass sich der Lebensmittel-Einkauf erst in der Testphase befindet und Amazon bereits Nachbesserungen angek√ľndigt hat.

Finanzen , ,

  1. Bisher keine Kommentare
  1. Bisher keine Trackbacks