Home > Finanzen > Urteil: Eltern d√ľrfen nicht einfach ans Sparbuch der vollj√§hrigen Kinder

Urteil: Eltern d√ľrfen nicht einfach ans Sparbuch der vollj√§hrigen Kinder

In vielen Familien werden Geldgeschenke f√ľr Weihnachten oder Geburtstage auf einem Sparbuch gesammelt. Nicht selten bleiben diese dann in den H√§nden der Eltern, wenn zum Beispiel das Kind auszieht. In solch einem Fall d√ľrfen Eltern aber nicht einfach das Geld der Kinder vom Sparbuch abheben, auch wenn sie es in den H√§nden halten. Dies entschied nun das Landgericht Coburg.

In dem konkreten Fall ging es um einen Vater, der das Sparbuch seiner Tochter verwahrte auf dem Geldgeschenke angespart wurden. Der Vater hob von diesem Geld nun 1.600 Euro ab und sagte, er habe den Betrag an die Mutter f√ľr Anschaffungen f√ľr die Tochter ausbezahlt. Die Mutter best√§tigte dies jedoch nicht, weshalb die vollj√§hrige Tochter ihren Vater verklagte.

Das Gericht urteilte zu Gunsten der Tochter. Der Mann sei nicht befugt gewesen Geld abzuheben, denn es handle sich nachweislich um das Geld der Tochter. Laut der Richter l√§ge der Fall nur dann anders, wenn zum Beispiel Enkel nichts von dem Konto, das die Gro√üeltern f√ľr sie angelegt haben, w√ľssten oder Eltern das Konto verwalteten.

Finanzen , ,