Home > Versicherung > Beruflicher Anteil an Rechtsschutzversicherung steuerlich absetzbar

Beruflicher Anteil an Rechtsschutzversicherung steuerlich absetzbar

Eine Rechtsschutzversicherung ist sehr wichtig. Sie bewahrt einen vor hohen Kosten und den Folgen aus Rechtsstreitigkeiten. Dies gilt sowohl f√ľr familien- und verkehrsrechtliche als auch f√ľr arbeitsrechtliche Angelegenheiten. Doch nur den Teil der Pr√§mie f√ľr arbeitsrechtliche Fragen kann man steuerlich absetzen. Darauf weist der Bund der Steuerzahler hin.

Bei Familien-Rechtsschutzvertr√§gen betr√§gt dieser Anteil √ľblicherweise 35%. Manchmal kann es jedoch vorkommen, dass der Sachbearbeiter nur einen geringeren Teil anerkennt. Daher sollte man einen Blick in seinen Vertrag werfen. Darin wird der arbeitsrechtliche Anteil h√§ufig extra aufgef√ľhrt. Ist dies nicht der Fall kann man seinen Versicherer anrufen und diesen erfragen.

Das Absetzen ist f√ľr Selbst√§ndige wichtig, aber auch f√ľr all jene, die den Arbeitnehmerpauschbetrag von 920 Euro √ľberschreiten. Dies kann zum Beispiel durch die Fahrtkosten zur Arbeit schnell der Fall sein. So profitiert man von der Regelung einen Teil der Rechtsschutzversicherung absetzen zu k√∂nnen.

Wenn Sie Ihre Rechtschutzversicherung testen wollen, empfehlen wir den kostenlosen Rechtschutzversicherung Vergleich.

Versicherung , ,

  1. Bisher keine Kommentare
  1. Bisher keine Trackbacks