Home > Finanzen > Bessere steuerliche F√∂rderung f√ľr Elektroautos

Bessere steuerliche F√∂rderung f√ľr Elektroautos

Bis zum Jahr 2020 sollen auf deutschen Stra√üen rund eine Million Elektroautos unterwegs sein, zumindest wenn es nach dem Willen der Bundesregierung geht. Jedoch besteht hierzulande f√ľr so manchen noch kein gro√üer Anreiz auf einen Elektrowagen umzusteigen.

Zwar ist die Kfz-Steuer in der Regel g√ľnstiger als auf herk√∂mmliche Fahrzeuge, jedoch bieten viele andere L√§nder f√ľr K√§ufer direktere Anreize: In Frankreich erh√§lt man zum Beispiel beim Kauf eines Elektroautos vom Staat eine Pr√§mie von 5.000 Euro. Auch bei der Steuererkl√§rung sind Besitzer von strombetriebenen Dienstwagen noch benachteiligt:

Fahrer von Dienstwagen m√ľssen in ihrer Steuererkl√§rung die sogenannte Ein-Prozent-Regel ber√ľcksichtigen. Ein Prozent des Listenpreises muss f√ľr die private Nutzung pro Monat als geldwerter Vorteil versteuert werden. Da Elektroautos meist deutlich mehr kosten, zahlen die Fahrer auch mehr Steuern.

Politiker der Union haben nun gefordert, dass sich dies in Zukunft √§ndern soll. Die Dienstwagenbesteuerung m√ľsse zu Gunsten von E-Autos ge√§ndert werden. Ein Schritt, der durchaus wahrscheinlich ist.

Finanzen , , ,

  1. Bisher keine Kommentare
  1. Bisher keine Trackbacks