Home > Finanzen, Immobilien > Urteil: Abschlussgeb├╝hren bei Bausparvertr├Ągen rechtens

Urteil: Abschlussgeb├╝hren bei Bausparvertr├Ągen rechtens

cc by piqs/ Knipsermann

cc by piqs/ Knipsermann

Auch beim Unterschreiben von Bausparvertr├Ągen ist gutes Hinsehen und Informieren gefragt, denn nicht nur, dass das Zinssystem sehr kompliziert und ein wenig un├╝bersichtlich geworden ist, die Banken verlangen auch gerne Abschlussgeb├╝hren. In diesem Zusammenhang klagte die Verbraucherzentrale Nordrhein-Westfalen gegen die Bausparkassen Schw├Ąbisch Hall.

Letztere erhebt Abschlussgeb├╝hren von 1% der Bausparsumme. F├╝r die Verbrauchersch├╝tzer stehe dem jedoch keine konkrete Gegenleistung gegen├╝ber. Der Bundesgerichtshof gab ihnen an diesem Dienstag jedoch nicht recht:

Man k├Ânne nicht erkennen, warum Bausparer mit den Abschlussgeb├╝hren benachteiligt w├╝rden. Die Abschlussgeb├╝hr diene zur Finanzierung von Werbung und das Gewinnen von neuen Kunden sei nicht nur im Interesse der Bank, sondern auch in dem der kollektiven Bausparergemeinschaft. Die Zuteilung der Bausparsumme sei ja schlie├člich nur durch neue Kunden m├Âglich, die Einlagen in den Topf leisten.

Wir m├╝ssen also weiter mit den Abschlussgeb├╝hren leben. Die Verbraucherzentrale zeigte sich sehr entt├Ąuscht von dem Urteil: Der intransparenten Entgelterhebung in Bausparvertr├Ągen sei exemplarisch leider kein rechtswirksamer Riegel vorgeschoben worden.

Finanzen, Immobilien , , , ,

  1. Bisher keine Kommentare
  1. Bisher keine Trackbacks