Home > Finanzen > Freistellungsauftrag nur mit Steuer-ID – Magnetstreifen bleiben vorerst

Freistellungsauftrag nur mit Steuer-ID – Magnetstreifen bleiben vorerst

cc by flickr/ TheTruthAbout

cc by flickr/ TheTruthAbout

Jeder deutsche Sparer darf Gewinne bis 801 Euro steuerfrei vereinnahmen. Übersteigen Beträge diese Grenze, greift die Abgeltungssteuer. Ab dem Jahr 2011 dürfen Freistellungsaufträge nach dem Jahressteuergesetz nur noch mit der individuellen Steuer- Identifikationsnummer eingereicht werden. Dies verspricht den Behörden einen besseren Überblick und das Besteuerungsverfahren soll dadurch vereinfacht werden.

Bereits gestellte Freistellungsaufträge behalten ohne Steuer-ID bis zum 31. Dezember 2014 ihre Gültigkeit. Desweiteren haben wir an dieser Stelle bereits über die Diskussion zur Abschaffung der Magnetstreifen auf EC- und Kreditkarten berichtet. Das Bundeskriminalamt hatte vorgeschlagen, Magnetstreifen nicht mehr einzusetzen, um das Ausspähen von Kundendaten am Automaten ( Skimming) zu verhindern.

Der Deutsche Sparkassen und Giroverband hatte daraufhin mitgeteilt, dass Sparkassenkunden ab Juli 2011 in Europa EC-Zahlungen nur noch mit dem Chip auf der Karte und ihrer PIN vornehmen können. Nun ruderte man ein wenig zurück. Die Magnetstreifen würden erst nach und nach deaktiviert und blieben bis 2016 auf jeden Fall erhalten.

Finanzen , , , , ,

  1. Bisher keine Kommentare
  1. Bisher keine Trackbacks