Home > Finanzen > Urteil: Geschiedene Hartz-IV-Empf√§nger d√ľrfen wegen Kind in gr√∂√üere Wohnung umziehen

Urteil: Geschiedene Hartz-IV-Empf√§nger d√ľrfen wegen Kind in gr√∂√üere Wohnung umziehen

cc by flickr/ Metro Centric

cc by flickr/ Metro Centric

Trennen sich die Eltern, ist dies eh schon nicht leicht. Doch wenn ein Elternteil Hartz IV bezieht und das Kind bei längeren Besuchen nicht mal ein eigenes kleines Zimmer hat, kann dies die Situation noch unangenehmer machen. So erging es einem Vater aus Dortmund, der sich nun vor Gericht durchsetzen konnte.

Nach der Scheidung besuchte seine Tochter ihn jedes zweite Wochenende und verbrachte auch die Ferien bei ihm, doch leider war dies in seiner 40-Quadratmeter-Wohnung sehr schwer. Das Jobcenter verweigerte ihm jedoch den Umzug in eine 64 Quadratmeter große Wohnung.

Das Sozialgericht Dortmund gab nun dem Hartz-IV-Empf√§nger recht: Die Aufwendungen f√ľr die Unterkunft seien angemessen und der Umzug notwendig. Bei Vater und Tochter handle es sich um eine ‚Äětempor√§re Bedarfsgemeinschaft‚Äú und nat√ľrlich brauche ein elfj√§hriges M√§dchen bei ihrem Vater ein eigenes Zimmer. Wer also in einer √§hnlichen Situation ist, darf jetzt hoffen.

Finanzen , ,

  1. Bisher keine Kommentare
  1. Bisher keine Trackbacks