Home > Banken > Dresdner Bank wird in Commerzbank integriert

Dresdner Bank wird in Commerzbank integriert

cc by wikimedia/ Mylius

cc by wikimedia/ Mylius

2008 kaufte die Commerzbank die Dresdner Bank. In diesem Jahr wird die Integration vollendet, so dass die Dresdner Bank in nur wenigen Wochen komplett Geschichte ist. Seit heute werden die bisherigen Kunden der Dresdner Bank √ľber die √Ąnderungen informiert. Bis Ostern (Ende April) wird die Commerzbank die √ľber drei Millionen Kunden der Dresdner Bank integrieren.

Insgesamt m√ľssten die Kunden mit rund 150 √Ąnderungen rechnen, von denen die meisten jedoch keine Auswirkungen auf Geb√ľhren und Konditionen h√§tten. Man habe versucht die Auswirkungen so gering wie m√∂glich zu halten, jedoch in manchen Punkten sei eine √Ąnderung einfach notwendig. F√ľr jeden Kunden √§ndert sich demnach individuell etwas, wor√ľber man in einem Schreiben extra informiert wird.

So k√∂nnte es zum Beispiel sein, dass die Kontof√ľhrung um maximal 95 Cent im Monat teurer wird. Ein Wertpapierauftrag im Online-Depot k√∂nne bis zu 20 Euro g√ľnstiger werden und eine R√ľckerstattung der Quellensteuer bei einem ausl√§ndischen Wertpapier dagegen um diesen Betrag teurer. Ansonsten √§ndern sich vor allem Service-Nummern oder K√ľndigungsfristen.

Im Mai beginnt dann die Zusammenlegung der Filialen. Von den 1.600 jetzigen Filialen der Dresdner Bank bleiben 1.200 √ľbrig. Hinzu kommen f√ľr Kunden dann nat√ľrlich noch die Filialen der Commerzbank. Hoffen wir, dass alles so glatt wie m√∂glich verl√§uft!

Banken ,