Home > Finanzen > Bundesverfassungsgericht: Unterhalt Geschiedener nicht von neuer Heirat abhängig

Bundesverfassungsgericht: Unterhalt Geschiedener nicht von neuer Heirat abhängig

cc by wikimedia/ Evilboy

cc by wikimedia/ Evilboy

2008 beschloss der Bundesgerichtshof, dass bei der H√∂he des Unterhalts Geschiedener auch Unterhaltspflichten gegen√ľber einem neuen Partner ber√ľcksichtigt werden. Der geschiedene Partner erhielt bisher dadurch weniger Geld. Bis jetzt, denn das Bundesverfassungsgericht in Karlsruhe erkl√§rte dies nun f√ľr verfassungswidrig.

In dem konkreten Fall hatte eine Frau nach der Scheidung von ihrem Mann, mit dem sie 24 Jahre verheiratet war, einen monatlichen Unterhalt von 618 Euro von ihm bekommen. Der Mann heiratete nun wieder und der Unterhalt wurde auf 488 Euro herabgesetzt, da der Mann ja nun auch eine neue Familie zu versorgen hatte.

Das Bundesverfassungsgericht hat mit dem aktuellen Urteil diese Praxis nun au√üer Kraft gesetzt und die Stellung Geschiedener, die Unterhalt bekommen, gest√§rkt. Ma√ügeblich f√ľr die H√∂he des Unterhalts sei die Situation bei der Scheidung und nicht im weiteren Verlauf. Der erreichte Lebensstandard solle so gesichert und ein sozialer Abstieg vermieden werden.

Finanzen , ,

  1. Bisher keine Kommentare
  1. Bisher keine Trackbacks