Home > Steuern > Fehlerhafte Steuersoftware – Finanzministerium gibt Entwarnung

Fehlerhafte Steuersoftware – Finanzministerium gibt Entwarnung

cc by flickr/ bsdfm

cc by flickr/ bsdfm

Vor ein paar Wochen hatten wir an dieser Stelle bereits über die fehlerhafte Steuersoftware berichtet, die für falsche Einträge bei der Lohnbuchhaltung in vielen Unternehmen sorgte. Durch die fehlerhaften Angaben in der Lohnsteuerbescheidung hätte bei Krankenkassenmitgliedern ein Steuernachteil von bis zu 1.000 Euro entstehen können.

Nun gab das Bundesfinanzministerium jedoch in einer Meldung Entwarnung. Für die Betroffenen entstehe kein Nachteil und die Daten müssten auch nicht neu übertragen werden. Die falschen Angaben in der Lohnsteuerbescheidung würden in den Finanzämtern maschinell erkannt.

Die Beiträge des Arbeitnehmers würden in korrekter Höhe als Vorsorgeaufwendung berücksichtigt. Im Zweifel würde man sich an den Arbeitnehmer wenden. Wer einen solchen Fehler in seiner Bescheinigung entdeckt hat und nun doch unsicher ist, sollte aber vielleicht zur Sicherheit nachfragen.

Steuern , ,

  1. Steuersoftware
    18. März 2011, 11:50 | #1

    Informationen zu Steuersoftware sind bei mir immer gerne gesehen. Ich beschäftige mich halt viel damit. Danke und Gruß, Eva!

  2. Steuersoftware
    18. Mai 2011, 12:25 | #2

    Hallo Ihr, danke fĂĽr die News zum Thema Steuersoftware. Wusste ich noch gar nicht. Danke, Petra.

  1. Bisher keine Trackbacks