Home > Steuern > Zu viel gezahlte Abgeltungssteuer zurĂŒckholen

Zu viel gezahlte Abgeltungssteuer zurĂŒckholen

cc by flickr/ kozumel

cc by flickr/ kozumel

Wie die meisten wissen, liegt der Sparerpauschbetrag fĂŒr jeden bei 801 Euro. Bis zu dieser Grenze sind Einnahmen steuerfrei, man muss also auf seine Zinsen und Dividenden keine Steuern zahlen. Die Bank verhindert eine AbfĂŒhrung der Abgeltungssteuer automatisch, wenn man einen Freistellungsauftrag erteilt. Tut man dies nicht, werden die Steuern unabhĂ€ngig von der Summe abgefĂŒhrt.

Die Aktion „Finanzwissen fĂŒr alle“ der Fondsgesellschaften rĂ€t aktuell allen Anlegern dazu, ihre Steuerbescheinigung von der Bank genau zu prĂŒfen, denn zu viel gezahlte Abgeltungssteuer kann man sich zurĂŒckholen.

DafĂŒr muss man in Zeile 5 der Anlage KAP der EinkommenssteuererklĂ€rung ein Kreuz machen und die entsprechenden GeldbetrĂ€ge angeben. Wer ein geringes Einkommen hat und daher einem Steuersatz von unter 25% unterliegt, sollte in Zeile 4 der Anlage KAP ein Kreuz machen um sich zu viel gezahlte BetrĂ€ge zurĂŒckzuholen. Dabei mĂŒssen sĂ€mtliche KapitalertrĂ€ge und die eventuell zu viel gezahlte Abgeltungssteuer angegeben werden. Weitere Infos rund um das Thema Steuern und Finanzen gibt es auch hier.

Steuern , ,

  1. Bisher keine Kommentare
  1. Bisher keine Trackbacks