Home > Rente > Bund fordert Riester-Zulagen zur├╝ck

Bund fordert Riester-Zulagen zur├╝ck

cc by fotopedia/ Simon Blackley

cc by fotopedia/ Simon Blackley

Aktuell sorgen rund 14 Millionen Deutsche mit einem Riester-Vertrag f├╝r das Alter vor. Doch immer wieder h├Ârt man bei der Riester-Rente auch von negativen Vorf├Ąllen und von Kritik. Diese k├Ânnte nun durch einen aktuellen Vorfall, auf den der Bayerische Rundfunk bei Recherchen gesto├čen ist, noch angeheizt werden. Der Bund hat n├Ąmlich offenbar von ungef├Ąhr 1,5 Millionen Riester-Sparern knapp eine halbe Milliarde Euro an staatlichen Zulagen wieder zur├╝ckgefordert.

Deutschlandweit ist f├╝r die Riester-Rente die Zentrale Zulagenstelle in Brandenburg zust├Ąndig. Diese ist seit rund eineinhalb Jahren eng mit Meldebeh├Ârden, Familienkassen, Finanz├Ąmtern und Rentenversicherung vernetzt um die Riester-Sparer genau zu ├╝berpr├╝fen. Dabei wurde festgestellt, dass in vielen F├Ąllen die Sparer Zulagen erhalten haben, obwohl sie dazu keine Berechtigung hatten.

Den Betroffenen wird das entsprechende Geld einfach wieder vom Konto f├╝r die Altersvorsorge abgezogen. Laut dem BR und so manchen Experten haben die meisten Riester-Sparer, die nun das Geld zur├╝ckgeben m├╝ssen, gar nichts von ihrer Lage gewusst. Sie haben die Zulagen also aus Unkenntnis weiter bezogen, da das Riester-System sehr kompliziert sei und sich die wenigsten genug informiert f├╝hlten. So manch einer stellt nun das System im Allgemeinen in Frage und fordert eine Verbesserung.

Rente , , ,

  1. Bisher keine Kommentare
  1. Bisher keine Trackbacks