Home > GeldKarte > Einige ec-Karten im Ausland gesperrt!

Einige ec-Karten im Ausland gesperrt!

cc by flickr/ dionhinchcliffe

cc by flickr/ dionhinchcliffe

Wer in diesen Tagen ins Ausland in den Urlaub f√§hrt, sollte sich zur Sicherheit vorher noch einmal schlau machen, ob man mit seiner ec-Karte im Ausland noch Geld abheben kann. Denn was fr√ľher so einfach ging, hat sich in den letzten Monaten aufgrund von neuen Sicherheitsstandards ge√§ndert.

Der Betrug bei ec-Karten wie das sogenannte Skimming wird f√ľr die Banken zu einem immer gr√∂√üer werdenden Problem. Um das Aussp√§hen von ec-Karten einzud√§mmen wurde zu Beginn des Jahres in Europa der sogenannte EMC-Chip eingef√ľhrt, der das Geldabheben sicherer machen soll. Betr√ľger haben dies nat√ľrlich erkannt und greifen auf deutsche Konten nun einfach von Australien, Asien oder Amerika aus zu.

Daher haben Banken wie die Deutsche Bank, die Norisbank oder die Berliner Bank die Abhebe-Limits in diesen L√§ndern einfach auf Null gesetzt. Damit Kunden im Urlaub trotzdem mit ihrer ec-Karte zahlen k√∂nnen, m√ľssen sie das Limit bei ihrer Bank f√ľr die Zeit des Urlaubs hochsetzen lassen. Einige Banken wie die Spardabank haben die Limits nicht ganz auf Null gesetzt, sondern nur reduziert.

Gleichzeitig stellen Institute wie die Postbank, die Volks- und Raiffeisenbanken sowie einige Sparkassen auf ‚ÄěV-Pay‚Äú um. Dieses Bezahlsystem der Kreditorganisation Visa ersetzt den Magnetstreifen bei der ec-Karte durch einen Chip, der schwerer zu knacken ist. Das Problem bei V-Pay ist nur, dass es au√üerhalb Europas nicht √ľberall funktioniert. Man sollte also vor seinem Urlaub noch entsprechende Informationen einholen oder gleich auf Bargeld, Kreditkarte und Reiseschecks setzen.

GeldKarte , , , , ,

  1. Bisher keine Kommentare
  1. Bisher keine Trackbacks