Home > Kreditkarten > Verbraucherzentrale warnt Kreditkartenbesitzer vor E-Mail-Betrug

Verbraucherzentrale warnt Kreditkartenbesitzer vor E-Mail-Betrug

cc by flickr/ Fosforix

cc by flickr/ Fosforix

Die Medien sind voll von entsprechenden Warnungen, jedoch fallen manche Menschen immer wieder auf die √ľblen Maschen von Online-Betr√ľgern herein. In einem aktuellen Fall warnt wieder einmal die Verbraucherzentrale Hessen vor Gaunern, die via E-Mail an sensible private Daten zu kommen versuchen.

Aktuell m√ľssten hier vor allem Besitzer von Kreditkarten genau aufpassen, denn es werden immer mehr Mails verschickt, die angeblich von Mastercard oder Visa stammen und den Betreff ‚ÄěSperrung Ihrer Kreditkarte‚Äú haben. In der Mail wird dann behauptet, dass das eigene Konto gesperrt wurde und man es nur √ľber die Eingabe der Kreditkartennummer, der Geheimnummer und anderer Daten wieder freischalten kann.

Erh√§lt man solche Mails, sollte man sie am besten ignorieren und sofort l√∂schen, denn seri√∂se Finanzdienstleister teilen einem solche Meldungen niemals per E-Mail mit und schon gar nicht wird man aufgefordert online seine Geheimnummer und Co. einzugeben. Eine solche Verifizierung findet nicht statt und die E-Mail ist einfach glatter Betrug. Wer sich trotzdem nicht sicher ist, kann sich nat√ľrlich noch einmal extra an seinen Finanzdienstleister wenden.

Kreditkarten , , ,

  1. Bisher keine Kommentare
  1. Bisher keine Trackbacks