Home > Zinsen > Finanztest: Dispozinsen immer noch häufig zu hoch

Finanztest: Dispozinsen immer noch häufig zu hoch

cc by flickr/ Public Domain Photos

cc by flickr/ Public Domain Photos

Vor einigen Monaten hatte die Zeitschrift ‚ÄěFinanztest‚Äú schon einmal moniert, dass die meisten Banken f√ľr einen Dispokredit sehr hohe Zinsen verlangen. Nun hat ‚ÄěFinanztest‚Äú f√ľr die Oktober-Ausgabe wieder insgesamt 1.610 Banken und Sparkassen nach der H√∂he der Dispozinsen gefragt. Viele Geldinstitute haben gar nicht erst geantwortet. Kein Wunder, denn bei den √ľbrigen konnten die Experten sehen, dass sich in der Zeit nicht viel getan hat.

So verlangen beispielsweise die Sparkasse M√ľnchen oder die Volksbank Braunlage satte 14,75 Prozent Zinsen f√ľr den Dispokredit. Die Targobank liegt bei ihren Angeboten Extra- und Classic-Konto bei 14,7 Prozent.

Es gibt jedoch auch einige wenige Geldinstitute, die reagiert haben. Bei 174 Konten stellten die Experten geringere Zinsen als vor einem Jahr fest. Insgesamt fielen nur 73 Institute positiv auf, bei denen die Zinsen unter zehn Prozent liegen. Die Deutsche Skatbank gehört beispielsweise mit nur sechs Prozent dazu oder auch die DAB Bank mit 6,95 Prozent sowie die DKB und die SKG Bank mit jeweils 7,9 Prozent.

Im vergangenen Sommer wurde die Verbraucherkreditrichtlinie verabschiedet. Darin wird festgelegt, dass sich die Banken bei den Dispozinsen am EZB-Leitzins oder dem Euribor orientieren m√ľssen. Dies haben laut ‚ÄěFinanztest‚Äú auch einige getan. Gut 150 Banken haben mit dem steigenden Leitzins die Dispozinsen noch erh√∂ht! 200 Institute haben sich gar nicht daran gehalten. Laut der Richtlinie m√ľssen n√§mlich nur Zinssenkungen weitergegeben werden und so machen sich einige Geldinstitute hier den Spielraum zunutze…

Zinsen , , , ,

  1. Bisher keine Kommentare
  1. Bisher keine Trackbacks