Home > Arbeitsrecht > Arbeitgeberdarlehen: Keine K├╝ndigung bei anderweitiger Nutzung

Arbeitgeberdarlehen: Keine K├╝ndigung bei anderweitiger Nutzung

cc by flickr/ Images_of_Money

cc by flickr/ Images_of_Money

Geraten Mitarbeiter in finanzielle Schwierigkeiten, ist es in manchen Unternehmen durchaus m├Âglich, dass der Arbeitgeber ihnen ein Darlehen gew├Ąhrt. Verwendet der Arbeitnehmer dieses Geld f├╝r einen anderen Zweck als vereinbart, ist dies kein Grund f├╝r eine fristlose K├╝ndigung. Dies geht aus einem aktuellen Urteil des Landesarbeitsgerichts Rheinland-Pfalz hervor.

In dem konkreten Fall hatte sich ein Arbeitnehmer bei seinem Chef 7.000 Euro geliehen. Als Zweck des Darlehens wurde zum einen die Tilgung eines Kredits und zum anderen die Behandlung der schlechten Z├Ąhne des Mannes vereinbart. Angeblich verwendete der Mitarbeiter das Geld jedoch f├╝r andere Zwecke, weshalb der Arbeitgeber sich entschied, ihm fristlos zu k├╝ndigen.

Dagegen klagte der Mann und bekam am Ende von den Richtern Recht. Ob das Geld anderweitig als vereinbart eingesetzt wurde, spielte f├╝r das Gericht keine zentrale Rolle, denn er habe damit keine arbeitsrechtlichen Pflichten verletzt. Selbst wenn dem so w├Ąre, habe ein Arbeitgeber kein Recht seinem Mitarbeiter zu k├╝ndigen, denn sein Verhalten habe auf seine berufliche T├Ątigkeit direkt keine Auswirkungen.

Arbeitsrecht , , ,

  1. Bisher keine Kommentare
  1. Bisher keine Trackbacks