Home > Steuern > Kinderbetreuungskosten: Neue steuerliche Regelung

Kinderbetreuungskosten: Neue steuerliche Regelung

cc by flickr/ Michael Panse

cc by flickr/ Michael Panse

Im Zuge des Steuervereinfachungsgesetzes k√∂nnen ab diesem Jahr die Betreuungskosten f√ľr Kinder leichter steuerlich geltend gemacht werden. Zudem gibt es neue Altersgrenzen, die den Kreis der Berechtigten deutlich erweitern werden. Laut dem Bund f√ľr Steuerzahler k√∂nnen Kinderbetreuungskosten nun einheitlich als Sonderausgaben von der Steuer abgezogen werden.

Bis zum Jahr 2011 war es so geregelt, dass Kosten f√ľr die Kinderbetreuung als Betriebsausgaben oder Werbungskosten nur ber√ľcksichtigt wurden, wenn die dadurch bedingt waren, dass die Eltern berufst√§tig sind. War die Kinderbetreuung privat veranlasst, so konnte man die Kosten nur unter bestimmten Voraussetzungen steuerlich geltend machen. Ohne zus√§tzliche Voraussetzungen wurden zudem bisher nur die Kosten f√ľr die Betreuung von Kindern zwischen drei und sechs Jahren ber√ľcksichtigt.

Dies √§ndert sich mit dem neuen Gesetz nun. Es spielt keine Rolle mehr, ob die Kinder aus beruflichen oder privaten Gr√ľnden betreut werden. Zudem sind Betreuungskosten bis zur Vollendung des 14. Lebensjahres des Kindes abzugsf√§hig. Zwei Drittel der Aufwendungen werden anerkannt. Der H√∂chstbetrag liegt dabei bei 4.000 Euro pro Kind.

Steuern , , ,

  1. Bisher keine Kommentare
  1. Bisher keine Trackbacks