Home > Steuern > Grundsteuer: Bei Einnahmenausfall Teile zur√ľckholen

Grundsteuer: Bei Einnahmenausfall Teile zur√ľckholen

cc by flickr/ noskule

cc by flickr/ noskule

Eigent√ľmern von H√§usern, Wohnungen oder Gewerber√§umen, die diese vermieten, kann es durchaus passieren, dass sie ohne eigenes Verschulden mit Mietausf√§llen oder Leerstand zu k√§mpfen haben. Unter bestimmten Voraussetzungen kann man sich in solch einem Fall einen Teil der bereits gezahlten Grundsteuer zur√ľckholen. Darauf weist der Bund der Steuerzahler hin.

Die Voraussetzung daf√ľr ist vor allem, dass der Einnahmeausfall unverschuldet ist. Dies w√§re zum Beispiel der Fall, wenn Mieter ihre Miete f√ľr eine Zeit nicht bezahlen oder aber ein Schaden wie ein Brand zu den Ausf√§llen f√ľhrt. Konkret bedeutet dies laut den Experten: Ist die Jahresmiete 2011 um mehr als die H√§lfte geringer als die Jahresmiete, die sonst f√ľr die jeweilige Gegend √ľblich ist, so wird dem Steuerzahler ein Teil der Grundsteuer nachtr√§glich erlassen.

Laut dem Bund f√ľr Steuerzahler muss ein entsprechender Antrag bis zum 31. M√§rz beim zust√§ndigen Finanzamt oder der Beh√∂rde eingehen. Zun√§chst reiche daf√ľr ein einfaches Schreiben, in dem man den Einnahmeausfall genau begr√ľndet.

Steuern , ,

  1. Bisher keine Kommentare
  1. Bisher keine Trackbacks