Home > Geldanlage > Griechische Staatsanleihen: Schadenersatzanspr├╝che geltend machen?

Griechische Staatsanleihen: Schadenersatzanspr├╝che geltend machen?

cc by fotopedia/ Andrea Guerra

cc by fotopedia/ Andrea Guerra

Vor einigen Tagen haben alle Privatanleger, die in griechische Staatsanleihen investiert haben, Post bekommen, wo es um den m├Âglichen Umtausch in neue Staatsanleihen ging, denn die Anleger sollen im Zuge des Schuldenschnitts auf ├╝ber 50 Prozent ihrer Forderungen verzichten. Experten wie die Deutsche Schutzvereinigung f├╝r Wertpapierbesitz raten nun allen Privatanleger, denen in den letzten Jahren in einem Beratungsgespr├Ąch zu griechischen Staatsanleihen geraten wurde, Anspruch auf Schadenersatz zu pr├╝fen.

Eine Chance auf Schadenersatzanspr├╝che haben zum Beispiel diejenigen, die im Beratungsgespr├Ąch nicht auf die Risiken der entsprechenden Papiere hingewiesen wurden. Hier k├Ânnte eine Fehlberatung vorliegen. Dies w├Ąre ebenso der Fall, wenn der Berater bei einem Fonds nicht darauf aufmerksam gemacht hat, dass der Schwerpunkt der Anlage risikoreiche Papiere sind.

Alle entsprechenden Dokumente rund um die Geldanlage und die Beratung sollte man b├╝ndeln und sich in diesem Fall juristisch beraten lassen. Die Verj├Ąhrungsfrist f├╝r solche Anspr├╝che liegt bei drei Jahren. Wer keine Notizen von dem Beratungsgespr├Ąch hat, kann sich auch im Nachhinein noch versuchen an Einzelheiten zu erinnern, die dann jedoch irgendwie beweisbar sein m├╝ssen.

Geldanlage , , , ,

  1. Bisher keine Kommentare
  1. Bisher keine Trackbacks