Home > Steuern > Wie kann man die Schenkungssteuer reduzieren?

Wie kann man die Schenkungssteuer reduzieren?

500-Euro-Scheine - fotopedia/ f650biker

Geld und Finanzen Themen k√∂nnen im Bedarfsfall hilfreiche Ratgeber sein, mit denen bares Geld gespart werden kann. So ist es auch im Bereich Schenkungssteuer.¬†Immer dann, wenn h√∂here Summen oder Werte ihren Besitzer wechseln, interessiert dies auch das Finanzamt. Denn unter Umst√§nden f√§llt bei Geschenken eine Schenkungssteuer an. Damit die Freude am Schenken nicht v√∂llig verdorben wird, r√§umt der Gesetzgeber gewisse Freibetr√§ge bei der Schenkungssteuer ein.¬†Gerade bei nahmen Verwandten sind diese ziemlich hoch. So d√ľrfen an Ehepartner sowie eingetragene Lebenspartner Werte bis zu 500.000 Euro steuerfrei verschenkt werden. Wer mit dem Geber nicht verwandt ist und ein gr√∂√üeres Verm√∂gen geschenkt bekommt, muss hingegen mit einer hohen Schenkungssteuer rechnen. Gelegenheitsgeschenke bis zu einer H√∂he von 20.000 Euro bleiben jedoch f√ľr alle Personengruppen steuerfrei.

Neben der Gew√§hrung von Freibetr√§gen k√∂nnen auch bewegliche Sachen und Hausrat an nahe Verwandte wiederum zu einem bestimmten Betrag steuerfrei verschenkt werde. Ausnahmen gibt es f√ľr Grundbesitz, Betriebsverm√∂gen und Kunstwerke. Das Erbschafts- und Schenkungssteuergesetz regelt je nach Verwandtschaftsgrad die Steuers√§tze und Freibetr√§ge.¬†Bei der Schenkungssteuer hilfreiche Tipps beherzigen kann bares Geld sparen. Es ist in vielen Familien √ľblich geworden, dass Teile des Verm√∂gens schon fr√ľhzeitig an die n√§chste Generation mittels Schenkung √ľbertragen wird. Aus diesem Grund hat der Gesetzgeber zur Erg√§nzung der Erbschaftssteuer die Schenkungssteuer vorgesehen. Hierdurch sollten keine riesigen Summen komplett am Finanzamt vorbei √ľbertragbar sein. Wer allerdings weit vorausschauend plant, kann beim Schenken Steuer sparen. Denn die Verm√∂gens√ľbertragung ist zu den oben genannten Freibetr√§gen alle zehn Jahre m√∂glich. Wer also gr√∂√üeres Verm√∂gen im Zehn-Jahres-Rhythmus jeweils bis zum Freibetrag verschenkt, muss keine Schenkungssteuer bezahlen. Wer hingegen alles auf einmal vererbt, muss mit einem hohen zu versteuernden Betrag rechnen.

Zuwendungen, die eine Ausbildung oder einen angemessenen Lebensunterhalt bezwecken, sind jedoch ebenfalls von der Schenkungssteuer befreit. Das gilt v√∂llig unabh√§ngig vom jeweiligen Verwandtschaftsverh√§ltnis. Hierdurch kann man zum Beispiel dem Partner oder der Partnerin etwas Gutes tun, ohne dass man vom Finanzamt zur Kasse gebeten wird. Dies ist vor allem deshalb von Bedeutung, da nicht verheiratete Paare bei der Schenkungssteuer als nicht verwandt behandelt werden, weshalb f√ľr diese nur ein sehr geringer steuerfreier Spielraum gilt.

Steuern , , , , , , , , , ,

  1. Bisher keine Kommentare
  1. Bisher keine Trackbacks