Home > Finanzen > Erbe: Einsicht in Grundbuch f√ľr Pflichtteilsberechtigte

Erbe: Einsicht in Grundbuch f√ľr Pflichtteilsberechtigte

cc by flickr/ Images_of_Money

cc by flickr/ Images_of_Money

Generell ist es wichtig, sich um sein Erbe so fr√ľh wie m√∂glich Gedanken zu machen, alleine schon aus dem Grund, dass man schon zu Lebzeiten sp√§teren Streit zwischen den Angeh√∂rigen verhindern kann. Leider kommt es immer wieder zu genau solchen Auseinandersetzungen. Pflichtteilberechtigte haben laut eines Urteils des Oberlandesgerichts Frankfurt am Main das Recht Grundbucheintr√§ge einzusehen und das auch ohne die Vorlage eines Erbscheins. Darauf weist die Arbeitsgemeinschaft Erbrecht des Deutschen Anwaltvereins hin.

In dem konkreten Fall ging es um ein Erbe, dass laut Testament alleine an die Witwe ging, solange diese nicht neu heiratete. Die drei Kinder des Erblassers wollten daraufhin ihre Pflichtteilanspr√ľche geltend machen und versuchten den Wert ihres eventuell doch noch m√∂glichen Erbes zu ermitteln. Dabei wollte ein Sohn die Grundbucheintr√§ge einsehen, in denen der Verstorbene als Alleineigent√ľmer oder Nie√übrauchsberechtigter eingetragen war.

Das Grundbuchamt verlangte jedoch die Vorlage des Erbscheins, der aufgrund der beschriebenen Situation jedoch nicht ausgestellt war. Der Sohn zog vor Gericht und bekam schlie√ülich Recht. Nat√ľrlich m√ľsse man die Grundbucheintr√§ge davor sch√ľtzen, dass nicht irgendwer aus reiner Neugierde Einsicht erhalte, jedoch habe der Sohn ein berechtigtes Interesse.

Finanzen , , ,

  1. Bisher keine Kommentare
  1. Bisher keine Trackbacks