Home > Immobilien > Facebook: Auch mögliche Diebe können mitlesen

Facebook: Auch mögliche Diebe können mitlesen

cc by flickr/ jelene

cc by flickr/ jelene

Die meisten Menschen geben inzwischen in sozialen Netzwerken wie Facebook einiges Privates von sich preis. Dabei plaudert man nicht nur aus dem Nähkästchen, sondern verrät ab und an auch seinen Aufenthaltsort, seine eigene Adresse und meldet seinen zahlreichen Freunden stolz, dass man gerade im Urlaub ist. Je nach den eigenen Privatsphäre-Einstellungen können dies jedoch nicht nur Freunde lesen, sondern auch Menschen, die es weniger gut mit einem meinen.

So weisen Experten zur beginnenden Urlaubszeit wieder einmal darauf hin, dass es inzwischen organisierte Banden gibt, die gezielt in sozialen Netzwerken recherchieren, wer gerade nicht zuhause ist. Während man selbst dann auf Facebook seine Urlaubsfotos postet, räumen die Diebe das Haus aus.

Ein besonders krasser Fall ereignete sich zum Beispiel in Australien. Hier hatte eine 17-Jährige zusammen mit ihrer Oma deren Erspartes gezählt und ein Foto von sich und dem Geld ins Netz gestellt. Nur Stunden später brachen bewaffnete Diebe in das Haus der Mutter ein und verlangten das Geld. Die Mutter konnte den Dieben zwar klar machen, dass die Tochter nicht mehr zuhause wohne, jedoch klauten sie dann eben Wertgegenstände im Elternhaus der 17-Jährigen.

Also: Bei Facebook und Co. immer auf die entsprechenden Einstellungen achten und am besten nicht aller Welt seine Adresse und, dass man gerade nicht zuhause ist, mitteilen!

Immobilien , , ,

  1. Bisher keine Kommentare
  1. Bisher keine Trackbacks