Home > Banken > Falsche ├ťberweisung: Banken verlangen satte Geb├╝hren f├╝r R├╝ckbuchung

Falsche ├ťberweisung: Banken verlangen satte Geb├╝hren f├╝r R├╝ckbuchung

cc by flickr/ micora

cc by flickr/ micora

Bei all den unterschiedlichen Zahlenkombinationen, die wir alle im Kopf haben, kann es schon mal zu Drehern oder Verwechslungen kommen. Dies kann nat├╝rlich auch bei einer ├ťberweisung passieren. Kurz nicht aufgepasst und das Geld landet auf einem falschen Konto. Seit dem Jahr 2009 sind Banken nicht mehr verpflichtet Kontonummern auf ihre Richtigkeit zu pr├╝fen und m├╝ssen falsch ├╝berwiesene Betr├Ąge auch nicht zur├╝ckholen. Verbrauchersch├╝tzer monieren dabei nun teils sehr hohe Geb├╝hren.

Die Verbraucherzentrale Nordrhein-Westfalen hat in NRW stichprobenartig 14 Geldinstitute untersucht, darunter Genossenschafts- und Gesch├Ąftsbanken, Sparkassen sowie Direktbanken im Internet. Auch wenn sie nicht dazu verpflichtet sind, so bieten eigentlich alle Banken den R├╝ckhol-Service bei falschen ├ťberweisungen an. Jedoch verlangen einige daf├╝r laut den Verbrauchersch├╝tzern sehr hohe Geb├╝hren von teilweise bis zu 45 Euro. Einige bestanden sogar auf der Geb├╝hr, obwohl das falsch ├╝berwiesene Geld gar nicht mehr zur├╝ckgeholt werden konnte.

Generell raten die Verbrauchersch├╝tzer dazu, sofort nach einer ├ťberweisung noch einmal alle Daten zu ├╝berpr├╝fen und bei einem Fehler sofort aktiv zu werden. Am unproblematischsten ist die R├╝ckholung f├╝r eine Bank n├Ąmlich bevor das Geld auf dem anderen Konto eingetroffen ist. Die kann je nach Geldinstitut innerhalb von drei bis 24 Stunden geschehen. Bei ├ťberweisungen zwischen Konten, die bei der gleichen Bank sind, gehe dies sogar noch schneller.

Banken , , ,

  1. Bisher keine Kommentare
  1. Bisher keine Trackbacks