Home > Sparen > Onlinescheidung: Wirklich g√ľnstiger?

Onlinescheidung: Wirklich g√ľnstiger?

cc by flickr/ renee.hawk

cc by flickr/ renee.hawk

In der heutigen Zeit gibt es kaum etwas, was man nicht auch irgendwie √ľber das Internet erledigen k√∂nnte. In den meisten F√§llen stellt dies eine echte Zeit- und oft auch eine Kostenersparnis dar. Doch dies ist nat√ľrlich nicht unbedingt immer so. Aktuell wird in den Medien gerade √ľber die sogenannte Onlinescheidung diskutiert.

Etliche Anw√§lte bieten inzwischen eine Scheidung online an. In der Regel wird dabei mit genau den beiden oben genannten Vorteilen geworben: Sie soll g√ľnstiger sein und man kann alle Formalit√§ten, bis auf den Termin vor Gericht, bequem und wann immer man m√∂chte, von zuhause aus erledigen. Wer Fragen oder Probleme hat, kontaktiert den Anwalt per Telefon oder E-Mail.

So einfach dies auch klingt, so gro√ü ist wie so oft nat√ľrlich auch die Kritik: Es mangele bei diesem Weg an einer ausf√ľhrlichen pers√∂nlichen Beratung, die √ľber das Telefon nicht so genau erfolgen k√∂nne, wie im direkten Gespr√§ch. Zudem seien die Geb√ľhren gesetzlich festgelegt und somit seien die meisten Onlinescheidungen nicht g√ľnstiger als ein regul√§res Verfahren. Einen Antrag, den Verfahrenswert zu reduzieren, k√∂nne jeder Anwalt stellen.

Bleibt am Ende wohl nur zu sagen, dass man sich wohl am besten nur f√ľr den Weg √ľber das Internet entscheidet, wenn alle Punkte gekl√§rt sind. Gibt es noch Unklarheiten und Streitpunkte, so macht in der Regel eben doch der direkte Gang zum Anwalt Sinn. Gerade in Punkto Vermögensaufteilung sind sich die beiden Parteien häufig uneinig. Die emotionale Involviertheit des Ehepaares erfordert meist eine Schlichtung durch eine dritte Partei. Erfolgt die Trennung aufgrund eines Vertrauensbruches einer Person, muss unter Umständen ein Privatdetektiv engagiert werden, um die Hintergründe der Trennung und die Beweislage eindeutig aufzuklären. Bei solchen Uneinigkeiten ist eine Auseinandersetzung vor Gericht unabdingbar, bei einer unkomplizierten und einvernehmlichen Trennung kann die Online-Scheidung durchaus eine Option darstellen.

Sparen , ,

  1. Bisher keine Kommentare
  1. Bisher keine Trackbacks