Home > Riester > Riester-Rente soll transparenter werden

Riester-Rente soll transparenter werden

cc by flickr/ Images_of_Money

cc by flickr/ Images_of_Money

Seit langem wird die Riester-Rente von Verbrauchersch√ľtzern stark kritisiert. So wurden die √Ąnderungen bei dieser Form der privaten Altersvorsorge, die in dieser Woche vom Bundeskabinett beschlossen wurden, als ein erster Schritt in die richtige Richtung angesehen. Demnach sollen Riester-Vertr√§ge n√§mlich transparenter gestaltet werden.

Wie auch schon in anderen Bereichen soll ein einheitliches Produktinformationsblatt Pflicht werden, auf dem die anfallenden Kosten, die Renditeerwartung sowie das Anlagerisiko √ľbersichtlich dargestellt werden. So sollen Kunden anhand einer Modellrechnung genau sehen, welche Rente ihnen garantiert wird.

Zus√§tzlich wird der Anbieter-Wechsel bei der Riester-Rente erleichtert, indem die Kosten gedeckelt werden. Wohn-Riester-Vertr√§ge werden flexibler. So soll das angesparte Kapital in Zukunft jederzeit f√ľr die Bildung von selbstgenutztem Wohneigentum entnommen werden k√∂nnen. M√∂glich ist dabei auch unter bestimmten Voraussetzungen das Geld f√ľr einen behindertengerechten Umbau zu nutzen.

Angehoben wird auch die Schwelle bei Beitr√§gen zur Basisvorsorge f√ľrs Alter: In Zukunft k√∂nnen dabei 24.000 Euro statt bisher nur 20.000 Euro pro Jahr steuerlich geltend gemacht werden. Dazu geh√∂ren auch Ausgaben zur gesetzlichen Rentenversicherung. Ebenso geltend machen kann man zudem die Beitr√§ge f√ľr eine Erwerbs- oder Berufsunf√§higkeitsversicherung.

Riester , , ,

  1. Bisher keine Kommentare
  1. Bisher keine Trackbacks