Home > Finanzen > Privatinvestoren sollen kleine ETFs meiden

Privatinvestoren sollen kleine ETFs meiden

Privatanleger sollten ETFs mit einem verwalteten Vermögen von mindestens 200 Millionen Euro kaufen. Diese ETFs haben eine starke finanzielle Basis, und eine Schließung oder Verschmelzung mit anderen ETFs ist auch langfristig unwahrscheinlich.

Andererseits sollten Anleger, die das Risiko eines Umstiegs minimieren wollen, sich von ETFs fernhalten, deren verwaltetes Vermögen unter 40 Millionen Euro liegt. Diese ETFs sind möglicherweise langfristig nicht profitabel.

Die Schlie√üung oder Verschmelzung eines ETFs f√ľhrt zu Wechselkosten von bis zu einem Prozent. Gr√∂bere Auswirkungen hat die Schlie√üung oder Verschmelzung eines ETFs nur in zwei F√§llen: Wenn dadurch die langfristige Anlageaufteilung gest√∂rt wird oder wenn dadurch die Befreiung von der Abgeltungssteuer erlischt.

Finanzen

  1. Bisher keine Kommentare
  1. Bisher keine Trackbacks