Home > Versicherung > Pflege von Angehörigen: Arbeitslose nicht unbedingt rentenversichert

Pflege von Angehörigen: Arbeitslose nicht unbedingt rentenversichert

cc by wikimedia/ Blogotron

cc by wikimedia/ Blogotron

Wer einen Angeh√∂rigen pflegt, muss sich meist auch um einigen Papierkram drumherum k√ľmmern. Dazu geh√∂rt zum Beispiel auch die Frage nach den entsprechenden Versicherungen. Die Deutsche Anwaltauskunft weist aktuell auf eine Entscheidung des Sozialgerichts Mainz hin, aus dem hervorgeht, wann ein pflegender Erwerbsloser rentenversicherungspflichtig ist.

In dem konkreten Fall ging es um einen arbeitslosen Mann, der sich zusammen mit seiner Schwester und einer professionellen Pflegekraft um seine Mutter k√ľmmerte. Er gab an, dass er sich mehr als 42 Stunden in der Woche um seine Mutter k√ľmmern w√ľrde und somit ein Anrecht darauf habe, dass die Bundesagentur f√ľr Arbeit f√ľr ihn Beitr√§ge in die gesetzliche Rentenversicherung einzahle.

Ein unabh√§ngiger Gutachter kam am Ende jedoch zu dem Ergebnis, dass der Sohn alles in allem weniger als 14 Stunden f√ľr die Pflege seiner Mutter aufwenden m√ľsse. So lehnte das Gericht die Klage ab, da Erwerbslose nur rentenversicherungspflichtig seien, wenn sie mehr als 14 Stunden in der Woche f√ľr die Pflege von Angeh√∂rigen aufwenden w√ľrden.

Versicherung , ,

  1. Bisher keine Kommentare
  1. Bisher keine Trackbacks