Home > Finanzen > Onlineshopping im EU-Ausland soll sicherer werden

Onlineshopping im EU-Ausland soll sicherer werden

cc by flickr/ Andreas Demmelbauer

cc by flickr/ Andreas Demmelbauer

Viele Kunden schrecken noch immer vor K√§ufen ausl√§ndischer Onlineshops zur√ľck, was in so manch einem Fall auch berechtigt ist, denn schlie√ülich gelten in den meisten L√§ndern andere Rechte als in Deutschland. Dies sorgt daf√ľr, dass zum Beispiel die R√ľckgabe schwieriger werden kann. Die EU m√∂chte das Einkaufen im EU-Ausland nun durch neue Regelungen erleichtern.

Man plane ein neues europ√§isches Kaufrecht so schnell wie m√∂glich voranzutreiben, was Unternehmen und Kunden mehr Rechtssicherheit und geringere Kosten bringen soll. Das neue Kaufrecht wird bei erfolgreicher Einf√ľhrung vertragliche Dinge wie Widerrufsrechte und Informationspflichten einheitlich regeln.

Zudem plant die EU-Kommission dies nicht zur Pflicht zu machen, sondern die Kunden sollen die M√∂glichkeit bekommen frei zwischen den EU-Regelungen und den nationalen Vorschriften w√§hlen zu k√∂nnen. Noch w√ľrden nur neun Prozent der Konsumenten im EU-Ausland einkaufen und das obwohl auf diese Weise deutliche Einsparungen m√∂glich sind. Mit der neuen Regelung k√∂nnte also generell der Markt angekurbelt werden.

Finanzen , ,

  1. Bisher keine Kommentare
  1. Bisher keine Trackbacks