Home > Schulden > P-Konto: Pfändungsfreigrenzen steigen

P-Konto: Pfändungsfreigrenzen steigen

cc by flickr/ Images_of_Money

cc by flickr/ Images_of_Money

Immer mehr Deutsche sind √ľberschuldet und haben daher bei ihrer Bank ein sogenanntes P-Konto. Dieses soll sicherstellen, dass einem trotz Pf√§ndungen ein gewisser Betrag jeden Monat zum Leben bleibt. Vor zwei Jahren wurden die Pf√§ndungsfreigrenzen das letzte Mal angehoben. Nun wurde endlich eine aktuellere Anpassung beschlossen.

Ab Juli 2013 steigt die Grenze f√ľr Alleinstehende auf 1.045,04 Euro pro Monat an. F√ľr einen Unterhaltsgl√§ubiger kommen 393,30 Euro hinzu, f√ľr einen zus√§tzlichen zweiten bis f√ľnften 219,12 Euro. Auf diese Weise sollen auch Unterhaltszahlungen in einem gewissen Rahmen weiterhin gesichert sein.

Die Anpassung der Pf√§ndungsfreigrenzen auf dem P-Konto richtet sich nach der Entwicklung des steuerlichen Freibetrags. Der Grundfreibetrag wurde um 1,57 Prozent angehoben. Die neuen Grenzen beim P-Konto erh√∂hen nat√ľrlich auch die gesicherten Betr√§ge.

Schulden , , , ,

  1. Bisher keine Kommentare
  1. Bisher keine Trackbacks