Home > Steuern > Sonderausgabenabzug: Versicherungsbeiträge nicht unbegrenzt absetzbar

Sonderausgabenabzug: Versicherungsbeiträge nicht unbegrenzt absetzbar

cc by flickr/ Images_of_Money

cc by flickr/ Images_of_Money

Im Jahr 2008 entschied das Bundesverfassungsgericht, dass der Gesetzgeber die Versicherungsbeiträge, die dem Steuerpflichtigen und seiner Familie sozialhilfegleiche Kranken- und Pflegeversorgung ermöglichen, zum steuerlichen Abzug zulassen muss. Ein Ehepaar wollte vor Gericht durchsetzen, dass auch die Beiträge zur Risiko- und zur Kapitallebensversicherung sowie zur Unfallversicherung uneingeschränkt geltend gemacht werden können.

Das Finanzgericht Baden-W√ľrttemberg sah dies jedoch anders. Konkret war bei dem Ehepaar der H√∂chstbetrag f√ľr Versicherungen bereits durch die Beitr√§ge zur gesetzlichen Kranken- und Pflegeversicherung erreicht. Das Finanzamt beachtete deshalb die Beitr√§ge zur Unfallversicherung sowie zur Risiko- und zur Kapitallebensversicherung. Dagegen zogen die Eheleute vor Gericht

Das Finanzgericht wies die Klage jedoch ab, da die entsprechenden Versicherungen nicht notwendig seien um die Voraussetzungen f√ľr ein menschenw√ľrdiges Dasein zu erhalten. Im Unterschied zur Kranken- und Pflegeversicherung w√ľrden sie nur dazu dienen, das Verm√∂gen und den Lebensstandard der Versicherten zu erhalten.

Steuern , , , ,

  1. Bisher keine Kommentare
  1. Bisher keine Trackbacks