Home > Finanzen > Gesetz gegen teure Warteschleifen tritt in Kraft

Gesetz gegen teure Warteschleifen tritt in Kraft

cc by flickr/ stefan.eissing

cc by flickr/ stefan.eissing

Im letzten Jahr wurde eine Reform des Telekommunikationsrechts beschlossen, die, wie bereits berichtet, unter anderem teuren Warteschleifen bei Hotlines einen Riegel vorschieben will. Seit vergangenem September gilt bereits eine ├ťbergangsregelung, nun tritt das Gesetz am Samstag, den 1. Juni 2013, endg├╝ltig in Kraft.

Bei Service-Nummern wie 0180 oder 0900 m├╝ssen ab morgen Warteschleifen komplett kostenlos sein oder es muss ein Festpreis angegeben werden. Bei Gratis-Nummern und normalen Ortsvorwahlen bleiben Warteschleifen erlaubt. Kunden sollen nur f├╝r erhaltene Leistungen zahlen m├╝ssen und nicht mehr f├╝r das blo├če Warten.

Auch sp├Ątere Warteschleifen, an die man weiter geleitet wird, m├╝ssen kostenlos sein. Bei Service-Nummern werden Verbraucher direkt zu Beginn ├╝ber die voraussichtliche Dauer der Schleife informiert. Die gilt sowohl f├╝r Gespr├Ąche aus dem Festnetz wie auch mit dem Handy. Die Bundesnetzagentur hat zwei neue Nummern eingerichtet: Einmal die 0180-6 f├╝r eine Abrechnung zum Festpreis und zum anderen die 0180-7 f├╝r kostenlose Warteschleifen, die maximal 30 Sekunden lang sind.

H├Ąlt sich ein Anbieter nicht daran, drohen Bu├čgelder von bis zu 100.000 Euro. Kritisiert wurde an dem Gesetz bisher eine existierende L├╝cke: Dialog-Ansagen mit einem Auswahlmen├╝ k├Ânnen weiterhin etwas kosten, so dass einige Anbieter diese bereits k├╝nstlich in die L├Ąnge gezogen h├Ątten.

Finanzen , , , ,

  1. Bisher keine Kommentare
  1. Bisher keine Trackbacks