Home > Finanzen > SEPA-Einf√ľhrung f√ľr Gesch√§ftsverkehr: Firmen hinterher!

SEPA-Einf√ľhrung f√ľr Gesch√§ftsverkehr: Firmen hinterher!

cc by flickr/ micora

cc by flickr/ micora

W√§hrend Privatleute noch bis zum Jahr 2016 Zeit haben um auf das neue SEPA-Verfahren umzustellen, gilt dies im Gesch√§ftsverkehr bereits ab dem 1. Februar 2014. Dann sind die alten Kontonummern und Bankleitzahlen in dieser Form pass√©. Gut sieben Monaten vor der Einf√ľhrung schlagen die Bundesbank, das Bundesfinanzministerium und die Deutsche Kreditwirtschaft Alarm: Viele Unternehmer w√ľrden sich mit der Umstellung zu viel Zeit lassen!

Vor allem viele kleine und mittlere Unternehmen sowie Vereine seien nicht ausreichend auf die europaweite Vereinheitlichung im Bereich der Lastschriften und √úberweisungen vorbereitet. Experten raten daher dringend dazu, die notwendigen Software-Updates und EDV-Umstellungen vorzunehmen. H√§ndler, die das Lastschriftverfahren als Empf√§nger nutzen wollen, m√ľssen zudem bei der Bundesbank eine sogenannte Gl√§ubiger-Identifikationsnummer beantragen.

Die Verbraucher sind von dieser Umstellung noch nicht betroffen, es sei denn die Firmen vers√§umen es, Bereiche wie das Auszahlen von Geh√§ltern oder den Einzug von Versicherungsbeitr√§gen zu √§ndern. Ansonsten werden Dauerauftr√§ge f√ľr Miete und Strom und viele Lastschriften f√ľr Verbraucher automatisch umgestellt.

Finanzen , , ,

  1. Heike Haller
    20. Juni 2013, 06:15 | #1

    Lastschrifteinreicher m√ľssen eine Menge Neuerungen bez. SEPA beachten, damit der Zahlungsverkehr weiterhin reibungslos funktionieren wird. Uns half u.a. Hans Eisenbergs SEPA Ratgeber ‚SEPA Kompakt‘. Dort ist wirklich alles rund um das Thema SEPA gut mit Beispielen erkl√§rt.

  1. Bisher keine Trackbacks