Archiv

Archiv für die Kategorie ‘Anlegermagazine’

Erfahrungen im Bereich DropShipping

12. MĂ€rz 2013
Quelle: dropshipping.de

Quelle: dropshipping.de

Wir haben uns an dieser Stelle bereits das eine oder andere Mal mit dem Handelsprinzip des sogenannten DropShippings beschĂ€ftigt. Dieses wird im Netz immer beliebter, da die HĂ€ndler sich nicht selbst um Lagerung und Versand der Ware kĂŒmmern mĂŒssen, sondern nur als eine Art Mittelsmann zwischen Kunden und Lieferanten auftreten. Ein Prinzip mit vielen Vorteilen, aber wie immer auch durchaus mit Nachteilen.

Auf der Website dropshipping.de kann man derzeit ein Interview mit Alexander Hupe von endlichzuhause.de lesen, der ĂŒber seine Erfahrungen im Bereich DropShipping berichtet. Vor allem lesenswert fĂŒr alldiejenigen, die ebenfalls ĂŒber die Umstellung auf dieses System nachdenken.

Hupe startete seinen Shop fĂŒr Wohnartikel im Jahr 2005 als reines Hobby. Das Unternehmen wurde grĂ¶ĂŸer und so wird endlichzuhause.de seit 2007 in Vollzeit betrieben. Im ersten Vollzeit-Jahr packte das Unternehmen noch selbst und hatte immer wieder mit lĂ€ngeren Lieferzeiten zu kĂ€mpfen, da sie die Ware aufgrund von mangelndem Platz oft erst nach der Bestellung des Kunden beim Lieferanten orderten. Daraus entstand ein enormer Aufwand, der irgendwann kaum mehr zu schaffen war. Aus diesem Grund stellte Hupe 2008 sein Unternehmen auf DropShipping um.

Im Interview berichtet der Unternehmer ĂŒber die vielen Vorteile von DropShipping wie dem Sparen von Ressourcen wie Verpackungsmittel, Verpackungstechnik, Lagerraum oder Personal. Gleichzeitig weist er aber auch auf mögliche Nachteile hin wie der nicht zu unterschĂ€tzende technische Aufwand oder die AbhĂ€ngigkeit von Lieferanten. Hier kann man das interessante Interview nachlesen…

Anlegermagazine , ,

Internethandel: Magazin stellt Drop-Shipping nÀher vor!

10. Juli 2012

Der E-Commerce reizt momentan viele Leute, die sich gerne selbststĂ€ndig machen möchten. Die Erfolgschancen stehen dabei bei einem durchdachten und gut geplanten Konzept an sich nicht schlecht. Zu solch einer Planung gehört es aber natĂŒrlich auch, sich einen Plan B zurecht zu legen, falls die eigentliche GeschĂ€ftsidee nicht so ganz funktioniert. Solch ein Ass im Ärmel könnte zum Beispiel das Prinzip des Drop-Shippings sein.

Wer sich darĂŒber nĂ€her informieren möchte, dem sei die aktuelle Ausgabe des Onlinemagazins Internethandel.de ans Herz gelegt, denn die Titelstory widmet sich ausfĂŒhrlich genau diesem Thema!

Drop-Shipping heißt im Grunde nichts anderes, als dass der VerkĂ€ufer nicht selbst die Ware ankauft, lagert und an den KĂ€ufer versendet, sondern dass man als HĂ€ndler im Grunde nur eine Art Bindeglied zwischen einem GroßhĂ€ndler und dem Kunden ist. Bestellt der Kunde Ware im Onlineshop, so ĂŒbernimmt den Versand der Ware direkt ein Hersteller, GroßhĂ€ndler oder Importeur, mit dem man eine Partnerschaft eingegangen ist. Dies bedeutet fĂŒr den GrĂŒnder ein sehr geringes Risiko, da man weder in Lagerung noch Versand direkt investieren muss, noch dass man Gefahr lĂ€uft auf Ware sitzen zu bleiben.

Jeder, der sich aktuell fĂŒr den Bereich E-Commerce interessiert, sollte sich laut Internethandel.de einmal mit dem Thema Drop-Shipping auseinander gesetzt haben. Neben der Titelstory geht es in der aktuellen Ausgabe des Magazins natĂŒrlich wie immer auch um andere interessante Bereich aus dem Online-Handel. So beschĂ€ftigen sich die Redakteure zum Beispiel mit dem Thema Suchmaschinenoptimierung fĂŒr Onlineshops, mit Rechtstexten fĂŒr Online-HĂ€ndler und dem Schutz vor Abmahnungen sowie mit dem bildbasierten sozialen Netzwerk „Pintesest“. Wer sich nun fĂŒr das Magazin interessiert, findet es hier, wo man auch erst einmal in einer kostenlosen Leseprobe blĂ€ttern kann…

Anlegermagazine , , , , ,

Stiftung Warentest: Ratgeber „Geldanlage fĂŒr Faule“

26. September 2011
cc by flickr/ alancleaver_2000

cc by flickr/ alancleaver_2000

Die Finanzwelt ist sehr komplex und nicht alle Anleger wollen sich haarklein mit allen möglichen Anlageformen beschĂ€ftigen. Die Stiftung Warentest hat daher einen neuen Ratgeber auf den Markt gebracht, der sich „Geldanlage fĂŒr Faule“ nennt. Dieser soll sich an Menschen richten, die ihr Geld gut anlegen möchten, ohne sich zu ausfĂŒhrlich und vor allem andauernd damit zu beschĂ€ftigen.

Der Ratgeber „Geldanlage fĂŒr Faule“ verschafft einem auf 160 Seiten einen Überblick ĂŒber die Vielfalt der Anlegemöglichkeiten und macht diese auch fĂŒr Laien verstĂ€ndlich. Dabei werden Anlageprodukte vorgestellt, die pflegeleicht sind und bei denen man trotzdem eine gute Rendite erzielen kann.

Aufgebaut ist das Buch wie ein Nachschlagewerk, so dass man sich zunĂ€chst fĂŒr sein persönliches Anlageziel entscheidet, beispielsweise fĂŒr das Thema Altersvorsorge, und dann Schritt fĂŒr Schritt einen Weg dazu aufgezeigt bekommt. Ein Ratgeber fĂŒr alle, die nicht stĂ€ndig die Börsenkurse und andere Faktoren verfolgen wollen. FĂŒr 16,90 Euro ist das Buch ab sofort zu haben.

Anlegermagazine , ,

Finanzratgeber – Wo bekommt man neutrale Tipps?

6. Juli 2011

Focus Money

Focus Money

Wenn es um Finanzen geht, sollte man immer gut beraten sein, damit man keine Fehlentscheidungen trifft und somit große Misserfolge einstecken muss. Damit Sie in Hinsicht auf finanzielle Aspekte immer richtige und gute Entscheidungen fĂ€llen können, werden im Folgenden verschiedene Online Seiten und andere Ratgeber, die Ihnen Tipps und Tricks in Sachen Finanzen geben, aufgezeigt. So kann man sich gĂŒnstige RatschlĂ€ge von unterschiedlichen Seiten im Netz holen und bei finanziellen Entscheidungen mit besten Wissen glĂ€nzen.

Eine sehr attraktive Online Seite, die gute Tipps zum Thema Finanzen gibt, ist zum Beispiel www.finanzen.de. Wie der Name der Seite schon verrĂ€t, geht es in diesem Online Portal hauptsĂ€chlich um finanzielle Themen, zu denen man sich viele nĂŒtzliche Tipps abschauen kann. Die Internetseite ist sehr ĂŒbersichtlich gestaltet, wodurch man einfach und schnell die wichtigsten Informationen finden kann. Auf der Seite werden die verschiedenen Kategorien im oberen Teil angezeigt. Je nach dem, was Sie suchen, können Sie auf die Kategorie klicken und das gewĂŒnschte Thema aufrufen.

Unterschiedliche Kategorien, die es auf der Online Seite finanzen.de gibt, sind beispielsweise Versicherungen, Altersversorgung, Geldanlagen und Kredite, Krankenversicherung oder auch die Suche nach einen speziellen Berater. Es gibt auch eine Suchleiste, in der man gesuchte Begriffe eingeben kann. Diese befindet sich oben rechts. Die wichtigsten und meist gesuchtesten Themen der Seite werden auch gleich auf der Startseite angezeigt. Wenn Sie zum Beispiel Informationen zum Thema Versicherung suchen, können Sie einfach unter dem Thema private Krankenversicherung Ihre Daten wie Beruf, Geburtsjahr und Geschlecht eingeben und so die beste Versicherung, die zur eigenen Person passt, mit Leichtigkeit finden. Es werden durch Ihre Angaben verschiedene Krankenversicherungen verglichen, wodurch Sie sich einfacher fĂŒr eine der Versicherungen entscheiden können.

Eine weitere gĂŒnstige Seite, bei welcher Finanzen im Vordergrund stehen, ist www.praktische-tipps.de. Hier kann man generell viele nĂŒtzliche Tipps und Tricks erhalten, mit denen man sein Leben einfacher gestalten kann. Auch auf dieser Online Seite werden viele verschiedene Kategorien aufgezeigt. Unter diesen findet man auch die Gruppe “Geld und Finanzen”. Hier kann man Informationen zu den Themen Versicherungen, Erbschaft, Mietrecht, Sparen, Steuern, Kredite und zu vielen anderen mehr erhalten. Zum Beispiel gibt es in der Gruppe “Geld und Finanzen” BeitrĂ€ge zum guten FĂŒhren von einem Haushaltsbuch, zum Reduzieren von der Erbschaftssteuer, zum Thema Sparbuch oder auch Tipps zum Hausverkauf.

Auch auf der Internetseite anleiter.de findet man praktische Tipps, die es zu verschiedenen Themen gibt. Neben den Themen Gesundheit, Bildung, Haus und Hobbys werden neben vielen anderen auch Informationen zu Finanzen geben. Das besondere bei Anleiter.de sind aber die QualitĂ€tskriterien nach denen die Tipps veröffentlicht werden. Viele Tipps auf anderen Portalen kann man sich sparen, weil sie von AnfĂ€ngern stammen oder Leuten, die die Tipps mit einem Hintergedanken abgeben. Bei Anleiter wird das stĂ€rker geprĂŒft und so NeutralitĂ€t erreicht.

Anlegermagazine ,

Die DVAG Finanzberatung

16. April 2011
DVAG Deutsche Vermögensberatung

DVAG Deutsche Vermögensberatung

Hinter der Bezeichnung Allfinanz DVAG steht die Allfinanz Deutsche Vermögensberatung AG. Die Allfinanz Deutsche Vermögensberatung ist seit Januar 2008 als Finanzvertrieb bundesweit fĂŒr Sie im Einsatz: Hervorgegangen aus dem Vertrieb der AachenMĂŒnchener Versicherungen, steht die Allfinanz nun Seite an Seite mit ihrem Partner DVAG Deutsche Vermögensberatung.
Auf mehr als 180 Jahren Erfahrung im VersicherungsgeschĂ€ft baut die Allfinanz Deutsche Vermögensberatung auf. Heute bieten wir unseren Kunden das ganze Spektrum der Allfinanz: Unsere Beratung umfasst alle finanziellen Bereiche des Lebens. So haben Sie als Allfinanz-Kunde statt vieler Ansprechpartner fĂŒr unterschiedliche Fragen einen Partner fĂŒr alles. Ganz nach dem Allfinanz-Motto: Lösungen aus einem Kopf – alles aus einer Hand.

Allfinanz- und Kundenorientierung heißt die Maxime der Allfinanz DVAG. Wir legen grĂ¶ĂŸten Wert darauf, dass Ihre Beratung konsequent persönlich ist.
Daher steht am Beginn eines BeratungsgesprĂ€chs immer eine ausfĂŒhrliche Analyse. Gleich, woher Sie uns kennen, welche Vorsorgemaßnahmen Sie bisher getroffen haben oder wie konkret Ihre Vorstellungen sind: Wir beginnen mit einer ausfĂŒhrlichen Bestandsaufnahme bei Ihnen.
Wichtig ist hierbei eine klare Zieldefinition, damit die Anlage- und Finanzstrategie des Kunden auf die Lebensplanung angepasst werden kann. Im Anschluss wird die Vermögensplanung erstellt, die spezifisch auf den Kundenwunsch zugeschnitten wird, wie z.B. um den Traum nach einem Eigenheim, eine finanziell abgesicherte Altersruhe oder Ähnliches zu erreichen. Nach ausgiebiger ErlĂ€uterung und dem Vergleich der Vorteile der einzelnen Leistungen durch die Allfinanz DVAG können einzelne Leistungen beansprucht werden oder Finanzprodukte abgeschlossen werden. Hierzu zĂ€hlen Versicherungen, BausparvertrĂ€ge und ebenso Investmentprodukte.
Im Ergebnis einer Beratung durch einen Vermögensberater der Allfinanz DVAG erhĂ€lt der Kunde eine Vermögensplanung mit den nötigen Vorgaben fĂŒr eine erfolgreiche Umsetzung.

Anlegermagazine, Versicherung ,