Archiv

Archiv für die Kategorie ‘Edelmetalle’

Gold immer noch zu billig?

16. März 2014
cc by flickr/ BullionVault

cc by flickr / BullionVault

Erst k√ľrzlich sahen die Experten an den M√§rkten dieser Welt Gold auf dem Abstellgleis, was nicht zuletzt auf den stetig fallenden Kurs zur√ľckzuf√ľhren war. Sowohl ein eventueller China-Crash als auch die aktuelle Krise rund um die Krim sorgen allerdings wieder daf√ľr, dass sich Gold als robuste Geldanlage zu bew√§hren scheint. So stieg der Preis f√ľr das Edelmetall bereits auf den h√∂chsten Wert seit einem halben Jahr. Hier scheint allerdings nicht nicht das Ende der Fahnenstange erreicht zu sein.

Der Zweifel an den Währungen

Gerade in der heutigen Zeit kann man auf das klassische Papiergeld immer weniger vertrauen, wenn man die Krisen in der Welt und vor allen Dingen Europa unter die Lupe nimmt. Allein vom Gef√ľhl her zweifeln immer mehr Menschen an der Unabh√§ngigkeit der Europ√§ischen Zentralbank und setzen bei drohenden Konflikten vermehrt auf Wertanlagen, die sich eher eignen.

Gold hat sich in der Krise bewährt

Die Rede ist in diesem Zusammenhang selbstverst√§ndlich vom Edelmetall Gold, das seit jeher die Menschen begeistert und in seinen Bann zieht. Experten raten nicht zuletzt aufgrund dieser vorteilhaften Eigenschaften als Geldanlage, dass jeder zumindest einen Teil des eigenen Verm√∂gens in Gold anlegt. Der Goldmarkt an sich hat einen grundlegenden Wandel vollzogen. Die bevorzugte Menge an Gold kaufen kann man z.B. bei der PIM AG, wovon Sie sich unbedingt einmal selbst √ľberzeugen sollten. Die PIM agiert dabei auch als Scheideanstalt und pr√§sentiert sich als kompetenter Ansprechpartner im An- und Verkauf von Gold.

Aktueller Goldpreis zu billig
Die Krise, die noch vor einigen Monaten im Goldsektor vorherrschte, scheint jetzt allerdings endg√ľltig √ľberwunden. In ganz Europa wurden im vergangenen Jahr deutlich mehr Goldm√ľnzen und auch Barren verkauft, als angekauft wurden. Die Bundesrepublik stellt hier allerdings die Ausnahme dar, in der das Gegenteilige der Fall ist. Es bleibt abzuwarten, wie sich der Sektor in Zukunft entwickelt.

Edelmetalle , , , , , , ,

Wie wird die Goldpreis Entwicklung in 2013? Jetzt noch kaufen oder Verkaufen?

8. Januar 2013

cc by flickr/ BullionVault

cc by flickr/ BullionVault

Es ist sagenumwoben, wird von Mythen umrankt und war bereits in den antiken Kulturen sehr begehrt: Noch immer kann sich Gold einer wachsenden Beliebtheit erfreuen. Meist zur langfristigen Anlage erworben, wird das Edelmetall nach Jahren oder sogar Jahrzehnten mit erheblichen Gewinnen ver√§u√üert. Diese Erfahrungen machte auch, wer etwa zur Jahrtausendwende in die Investition einstieg und sich bis heute √ľber stets wachsende Kurse erfreuen konnte. Ungewiss ist jedoch, ob der positive Trend anh√§lt oder eine Korrektur nach unten einsetzt. Denn nicht wenige Analysten sehen in den konstant hohen Absatzzahlen mittlerweile auch eine gef√§hrliche Blase der Spekulation. Was bedeutet das f√ľr das Jahr 2013?

Seit zehn Jahren erfolgreich
Zun√§chst muss betrachtet werden, dass das Gold zuletzt zwar einigen Schwankungen unterworfen war. So gab es rasante Kursspr√ľnge, aber auch dramatische Abwertungen. Den positivsten Effekt hatte dabei vor wenigen Jahren das Eingest√§ndnis einiger asiatischer L√§nder, das Edelmetall auch f√ľr Privatpersonen zug√§nglich zu machen. Inwieweit solche Faktoren auch 2013 den Wert beeinflussen, muss jedoch erst einmal abgewartet werden. Klar ist demgegen√ľber aber auch, dass das Gold in den letzten zehn Jahren konstant gestiegen ist: Der Kurs des Vorjahres wurde stets √ľbertroffen. Im letzten Jahr lag der Zuwachs bei immerhin 6 %, was sich gerade bei gr√∂√üeren Investitionen lohnte.

Eine starke Anlage
Erfreulich zeigt sich daneben der Umstand, dass der Rohstoff auf Korrekturen immer wieder reagieren konnte. Selbst wenn es zu R√ľcksetzern kam, so folgte noch immer ein Aufw√§rtstrend. Damit besserte sich auch das Image des Goldes: Einst als antiquierte Sparm√∂glichkeit gesehen, gilt es nun als Symbol des Wohlstandes. Es gibt gegenw√§rtig nur wenige Investments, die derart oft nachgefragt und letztlich auch gekauft werden. Es bed√ľrfte schon eines gr√∂√üeren Sinneswandels, um daran etwas Grundlegendes zu ver√§ndern. Insofern verwundert es nicht, dass viele Analysten dem Edelmetall positiv gegen√ľber aufgeschlossen sind und daher auch f√ľr 2013 mit Gewinnen rechnen. Daher sollte man √ľberlegen, ob man Goldreserven, die man z.B. in Form von Goldschmuck noch zu Hause lagert jetzt auch √ľber Dienste wie http://www.briefgold.com oder auch http://www.euro-goldankauf.de liquidiert und dann von dem Geld Anlagegold kauft.

Die Finanzlage ausnutzen
Ein erheblicher Aspekt in der k√ľnftigen Bewertung des Goldes liegt jedoch in der allgemeinen Lage an den Weltm√§rkten. Gerade in der Eurozone verliert das Geld an Stabilit√§t, mehren sich gleichzeitig aber auch die Krisen. Viele Anleger sind daher Umfragen zufolge bereit, sich aus fl√ľssigen Geldmitteln zur√ľckzuziehen und eher auf langfristige Anlageformen umzusteigen. Rohstoffe wie Erd√∂l oder Gold gelten dabei als sehr best√§ndig und sollten ihren Wert zumindest wahren k√∂nnen. Eher ist allerdings davon auszugehen, dass sich der Kurs im elften Jahr in Folge leicht anheben wird. Von Verk√§ufen ist somit abzusehen, vielmehr darf noch ein wenig Gold in das Depot gelegt werden.

Edelmetalle ,

Gold als Investment noch interessant?

3. November 2011

Goldm√ľnzen

Goldm√ľnzen - flickr/motoyen

Nur zwei Jahre nach dem offiziellen Ende der Bankenkrise in Deutschland und auf der Welt, steht die Weltwirtschaft vor einer neuen Krise. Die instabile Situation der europ√§ischen Einheitsw√§hrung Euro sorgt f√ľr ein dauerhaftes Chaos an den Kapitalm√§rkten dieser Welt. Wie bereits w√§hrend anderer Krisen, fl√ľchten die Anleger in die vermeintlich sichere Anlage Gold, um das eigene Kapital zu sch√ľtzen. Dies hat nat√ľrlich die Auswirkung, das sich preislich l√§ngst in vollkommen √ľberteuerten Preisregionen befindet. Die Suche nach einer alternativen Anlagem√∂glichkeit kann daher wichtig sein.

Alternativen zu Gold – gibt es die √ľberhaupt?
Das Gold als sichere Anlage Bestand hat, wird vor allem durch die Prinzipien der Weltwirtschaft bestimmt. Ressourcen und Rohstoffe die in der Beschaffung endlich sind, haben immer einen h√∂heren Wert als Anlage als beispielsweise virtuelle G√ľter wie Aktien. Daher ist es auch normal, dass die Menschen bereits seit dem Bestand der gro√üen Kapitalm√§rkte in unsicheren Situationen immer wieder in Gold und andere Rohstoffe investieren. Das Problem ist jedoch die Entwicklung der letzten Jahre. Dadurch das es sich bei der B√∂rse l√§ngst nicht mehr um einen kleinen Kreis von H√§ndlern handelt, sondern auch viele normale B√ľrger an den B√∂rsen ihre Gesch√§fte verrichten, investieren diese nat√ľrlich auch in Gold. Der Preis steigt deutlich an und die Anlage wird f√ľr die meisten Anleger unerschwinglich. Die Rendite ist zudem kaum noch vorhanden. Gold lohnt sich also nur noch, wenn man ein sicheres Investment f√ľr die Dauer der Krise sucht.

Wenn man allerdings weiterhin nach langfristigen Anlagen mit einer vern√ľnftigen Rendite sucht, sollte man sich bei anderen endlichen Dingen umsehen. Ein gutes Beispiel sind Grundst√ľcke und Immobilien. Diese haben seit der Immobilienkrise gerade in den Ballungsgebieten wieder deutlich an Wert gewonnen und bieten daher f√ľr Anleger eine gute Alternative zu Gold. Auch Aktien von Minengesellschaften aus unterschiedlichen L√§ndern k√∂nnen eine interessante Alternative sein. Aufgrund der mitunter unseri√∂sen Firmen hinter diesen Gesellschaften ist die Anlage allerdings sehr riskant und sollte vorher gut recherchiert werden. Daf√ľr sind viele F√§lle bekannt, in denen Anleger mit Aktien von Minen oder anderen produzierenden Rohstoffunternehmen eine sehr gute Rendite erzeugt haben. Es gibt also Alternativen zu Gold – es stellt sich nur die Frage der Risikobereitschaft.

Edelmetalle ,

Gold als Wertanlage

21. August 2011

cc by flickr/ covilha

Der Goldpreis scheint angesichts der Finanzkrise nur eine Richtung zu kennen. Selbst Menschen, die sich bisher wenig f√ľr die Wirtschaft und das B√∂rsengeschehen interessierten, werden aufmerksam. Der ein oder andere kramt geerbten Goldschmuck aus der Schatulle und freut sich √ľber vergleichsweise hohe Bargeldbetr√§ge, die er von den Aufk√§ufern gegenw√§rtig bekommt. Andere sorgen sich um ihr Erspartes und sehen Gold als wertbest√§ndige Anlage an. Aber auch sie fragen sich, ob es angesichts der hohen Preise noch ratsam ist, jetzt Gold zu kaufen. In den sozialen Netzwerken wird heftig das F√ľr und Wider des Goldes diskutiert, Briefgold bei Facebook empfiehlt den Kauf von Goldm√ľnzen, andere warnen und sehen einen Absturz des Preises innerhalb der n√§chsten Wochen.

Die Faszination des Edelmetalls ist ungebrochen, Gold war zu allen Zeiten etwas Besonderes und ist ein Synonym f√ľr Wertbest√§ndigkeit. Sch√§tzungsweise 155 Tausend Tonnen des wertvollen Metalls wurden bisher insgesamt gef√∂rdert und sind so gut wie vollst√§ndig erhalten. Etwa die H√§lfte dieser Menge ist in Form von Schmuck verarbeitet. Mehr als 28 Tausend Tonnen lagern in den Tresoren der Zentralbanken. Durch gezielten An- oder Verkauf nehmen diese Institutionen Einfluss auf den Goldpreis. Bei „XXX“ l√§sst sich die Entwicklung aktuell verfolgen. Sch√§tzungsweise 25 Tausend Tonnen Gold, das sind 16 % der Gesamtmenge, besitzen Privatpersonen in Form von M√ľnzen oder Barren.

Die Geschichte zeigt, dass der Goldpreis zwar erhebliche Schwankungen aufweist, aber das Edelmetall seinen Wert nie v√∂llig verloren hat, w√§hrend Sparguthaben durch Inflation oder W√§hrungsschnitte vernichtet wurden. Briefgold bei Facebook r√§t, 5 % seines Verm√∂gens in Form von Gold anzulegen. Barren sind in der Gr√∂√üe einem Gramm bis 5 Kilogramm zu kaufen. Bekannte Goldm√ľnzen sind z.B. der s√ľdafrikanische Kr√ľgerrand oder der kanadische Maple Leaf. Kritiker weisen auf die Nachteile des Goldes hin, es bringt dem Anleger keine laufenden Ertr√§ge in Form von Zinsen und die sichere Lagerung verursacht Kosten.

Bei Briefgold wird auf eine weitere Möglichkeit der Investition in Gold hingewiesen. Durch den Kauf von Aktien oder entsprechenden Fondsanteilen ist eine Beteiligung an Gold fördernden Unternehmen möglich. Unabhängig davon wie die persönliche Entscheidung ausfällt, die Beobachtung des Goldpreises ist empfehlenswert, weil er die aktuelle Stimmung an den Finanzmärkten gut widerspiegelt.

Edelmetalle, Finanzen, Geldanlage , , , ,

Deutschland im Goldrausch

22. Juli 2011
Goldm√ľnze

Goldm√ľnze

In Zeiten der nach wie vor anhaltenden Wirtschaftskrise stellt sich die Frage, wie man am besten sein Geld anlegt. Wohin mit dem Ersparten, falls die Banken erneut crashen? Da lautet f√ľr viele die L√∂sung: Gold. Schon seit Menschen denken k√∂nnen ist das Edelmetall ein Symbol f√ľr Reichtum. Doch wie sicher ist es tats√§chlich sein Bares in Barren zu tauschen?

Wichtig ist sich immer gut zu informieren, denn viele H√§ndler bieten einen Preis unterhalb des Wertes an, das w√ľrde dann zu Verlusten f√ľhren. Daher sollte man sich immer √ľber den aktuellen Goldkurs informieren.

Das Prinzip ist eigentlich kinderleicht: man geht mit seinem Erspartem zur Bank und kann dieses dort gegen Goldbarren tauschen oder etwas, das den Wert des Goldes symbolisiert, wie zum Beispiel Goldm√ľnzen oder Zertifikate. Der Preis richtet sich nach der Nachfrage am Markt. Je h√∂her diese ist, desto h√∂her ist auch der Preis.

Erwerben kann man das Gold allerdings nicht nur bei Banken sondern auch bei Unternehmen, die sich auf den Goldmarkt spezialisiert haben. Beliebt sind aber auch Auktionshäuser wie eBay.

Zu beachten ist, dass der Goldpreis mit dem Dollar in Zusammenhang steht. Daher sollten Anleger nicht nur auf den Goldpreis achten, sondern auch auf den aktuellen Dollarkurs.

F√ľr den Goldkauf fallen Geb√ľhren an: der Ankaufspreis liegt √ľber dem Verkaufspreis. Damit man keine Verluste macht, sollte man gleich in gr√∂√üere Mengen Gold investieren: je weniger die gekaufte Menge ist, desto h√∂her ist der Aufschlag. Das bedeutet im Umkehrschluss: je mehr man kauft desto geringer ist der Aufschlag.

Bei der Versteuerung gilt es ebenfalls aufzupassen. Tauscht man Erspartes gegen M√ľnzen oder Barren muss dies nicht versteuert werden. Tauscht man Erspartes aber gegen Wertpapiere muss man dies versteuern, da Wertpapiere wie Aktien gehandelt werden.

Fazit: Gold gilt als krisensichere Anlage und man kann, wenn man einige Tipps beachtet ein gutes Geschäft mit dem Edelmetall machen.

Edelmetalle