Archiv

Archiv für die Kategorie ‘Geb√§udeversicherung’

Anlagemöglichkeit Eigenheim: wichtig ist die Absicherung

21. Juni 2013

cc by wikimedia / Harald Weber

Finanzielle Vorsorge war bis vor ein paar Jahren noch ein √ľberschaubares Thema. Viele Banken und Berater boten kleine Brosch√ľren an, in denen sie dar√ľber informierten, was bei der Geldanlage zu beachten ist.

Doch seit der Finanzkrise 2008 zeigt sich, dass viele Geldanlagen nicht so sicher sind, wie sie von den Anbietern beworben wurden, deswegen weichen viele Kunden auf alternative Geldanlagen aus: wie zum Beispiel das Eigenheim. Doch dass auch dieses durchaus Risiken mit sich bringen kann, zeigte sich j√ľngst wieder in Deutschlands Hochwassergebieten, wo Hunderte Menschen Haus und Grund durch die Wassermassen verloren und nun wieder neu aufbauen m√ľssen. Viele von ihnen sind dabei nicht einmal finanziell abgesichert, da sie entweder keine, oder aber die falschen Versicherungen abgeschlossen hatten. Woraus Sie achten m√ľssen, wenn sie selber Hausbesitzer sind, zeigen wir Ihnen im Folgenden.

Die Grundabsicherung besteht nat√ľrlich aus einer sogenannten Wohngeb√§udeversicherung , sowie eine Hausratversicherung. Bei beiden ist bei Abschluss darauf zu achten, dass ein Elementarschaden-Schutz inklusive ist ‚Äď also, dass Ihr Hab und Gut auch gegen Naturgewalten abgesichert ist. (Vorsicht: Viele auf den ersten Blick g√ľnstige Hausratversicherungen schlie√üen einen solchen Schutz in ihren Versicherungsbedingungen aus!) Die Wohngeb√§udeversicherung sch√ľtzt damit ihr Haus mit den darin befindlichen Installationen, w√§hrend die Hausratversicherung im Schadensfall ihre Einrichtung ersetzt. Beide Versicherungen sind also keineswegs redundant und f√ľr jeden Hausbesitzer zu empfehlen.¬† Laut Handelsblatt sind noch immer rund 2/3 der Hausbesitzer nicht oder nur ungen√ľgend gegen Sch√§den durch Naturgewalten versichert. Wie fatal sich dies auswirken kann, zeigt sich erst jetzt wieder in betroffenen Hochwasser-Gebieten.

Auch eine Hausratversicherung gibt es in vielen Varianten und mit vielen Zusatz-Paketen. Auch hier gilt: nicht am falschen Ende sparen und genau √ľberlegen was sinnvoll f√ľr die individuellen Bed√ľrfnisse ist.

Gebäudeversicherung, Geldanlage , , , , , ,

Versicherungswert bei der Gebäudeversicherung

13. März 2010

Jeder, der ein eigenes Haus besitzt, sollte unbedingt eine Geb√§udeversicherung abschlie√üen, denn nur so kann man sich ausreichend vor Sch√§den am Haus, auch zum Beispiel durch Feuer oder Wasser, sch√ľtzen. Besonders wer sich ein Haus in M√ľnchen kaufen m√∂chte, sollte sich so eine Versicherung zulegen.

Beim Abschluss einer solchen Police sollte man allerdings besonders auf den vereinbarten Versicherungswert achten, denn hierbei gibt es vier unterschiedliche Möglichkeiten:

Gemeiner Wert: Dieser Wert beschreibt den möglichen Verkaufspreis der Immobilie. Ist diese zum Abbruch bestimmt oder soll sie dauerhaft entwertet werden, entspricht dieser Wert auch gleich dem Versicherungswert.

Zeitwert: Eine Versicherung zu diesem Wert ist nur nötig, wenn das Gebäude der sogenannten Bauklasse V angehört.

Neuwert: Die Summe der Neuwertversicherung muss richtig ermittelt worden sein. Dies liegt in der Pflicht des Versicherungsnehmers. Ver√§nderungen m√ľssen also selbstst√§ndig der Versicherung mitgeteilt werden und die Anpassung der Baupreise muss ber√ľcksichtigt werden.

Gleitender Neuwert: Er beschreibt den orts√ľblichen Neubauwert und entspricht den entsprechenden Preisen und baulichen Ausstattungen. Dazu kommen nat√ľrlich noch die Geb√ľhren f√ľr die Planung, den Architekten etc.

Gebäudeversicherung, Immobilien , ,