Archiv

Archiv für die Kategorie ‘Geldanlage’

Swisscom Business Booster – Z├╝ger W├╝nschli

6. November 2013

sponsored by Swisscom

Das Ziel der Swisscom Business Booster ist es Kleine und Mittlere Unternehmen (KMU) zu unterst├╝tzen, indem sie mit den Unternehmensleitern verschiedene L├Âsungen entwickeln, welche die Stabilit├Ąt und Effizienz des Gesch├Ąftsmodels gew├Ąhrleisten sollen.
Die meisten dieser L├Âsungen beziehen sich auf eine verbesserte Werbestrategie und eine fl├╝ssigere Kommunikation unter den Mitarbeitern; wobei dies nicht unbedingt bei jedem Unternehmen der Fall sein muss, den schlie├člich liegt einer Swisscom Business Booster Kampagne immer der Gedanke zu Grunde, dass jedes Unternehmen seine auf-sich-zu-geschnittenen L├Âsungen braucht.

Um einen Eindruck von den M├Âglichkeiten der Swisscom Business Booster Beratung, beziehungsweise Kampagne, zu bekommen, bietet Swisscom das Beispiel der ÔÇ×Confiserie Z├╝gerÔÇť an, welche Anfang Oktober diesen Jahres, in den Genuss einer Business Booster Kampagne kam.
Inhaber Philipp Z├╝ger hatte die Idee der ÔÇ×Z├╝ger W├╝nschliÔÇť, kleine K├╝chlein mit Zuckerguss ├╝berzogen und verziert, welche nach W├╝nschen der Kunden beschriftet werden k├Ânnen. Um seine Idee nun, ├╝ber den Heimatort Murten hinaus, Geh├Âr zu verschaffen, setzte er sich mit den Experten von Swisscom zusammen, um eine effektive Werbestrategie zu entwickeln, sowie eine Erleichterung der Kommunikation zu erwirken, denn man sollte auf die erh├Âhte Nachfrage durch die Werbeaktionen vorbereitet sein und auch sonst reibungslose Abl├Ąufe des Gesch├Ąfts gew├Ąhrleisten k├Ânnen.


Das Swisscom Team k├╝mmerte sich nun, um eine ganzheitlichen Datenzugriff, Option Teamwork, von allen Ger├Ąten aus und stellte ein KMU Office Paket zur Verf├╝gung, welches die gesch├Ąftliche Telekommunikation abdeckt. Durch diese Ma├čnahmen sollte die Kommunikation nach innen und au├čen einfach und ├╝bersichtlich gehalten werden.

In Sachen Marketing wurde auf digitale wie traditionelle Methoden zur├╝ckgegriffen. Einerseits wurde ein EasyNewsletter eingerichtet, welcher es erm├Âglicht auf einfache Weise mit den Kunden in Kontakt zu bleiben und Aktion oder Wettbewerbe anzuk├╝ndigen, anderseits wurden auch zwei lebensgro├če ÔÇ×Z├╝ger W├╝nschliÔÇť auf den Weg geschickt um die Backwaren als Kostproben zu verteilen. Weiters wurde der K├╝nstler Ted Scapa gebeten bei einer Aktion, in der aus vielen W├╝nschli ein bunter Fisch zusammengestellt wurden, teilzunehmen, und schlussendlich wurden die zwei ÔÇ×Z├╝ger W├╝nschliÔÇť auf den Murtenlauf geschickt, um weiter die Werbetrommel zu r├╝hren und im Ziel wiederum K├╝chlein zu verteilen.
Alle Aktionen wurden entweder vorher ├╝ber die Internetpr├Ąsenz der ÔÇ×Confiserie Z├╝gerÔÇť verlautbart oder, meist zeitgleich, bekanntgemacht; beziehungsweise dokumentiert.

Die n├Ąchste Booster-Case, die n├Ąchste Kampagne, ist f├╝r das Jahr 2014 geplant und Bewerbungen k├Ânnen ├╝ber die Seite aufgegeben werden, denn ein Buchen des Swisscom Business Booster Teams ist nicht m├Âglich. Pers├Ânliche Beratung kann aber auch in jedem Swisscom Shop, im KMU Center, in Anspruch genommen werden.

Geldanlage

Altersvorsorge: Schadenersatz nach Falschberatung

4. September 2013
cc by flickr/ Images_of_Money

cc by flickr/ Images_of_Money

Viele Bankkunden sind von den Empfehlungen ihres Beraters abh├Ąngig. Dass solche Beratungen auch schon einmal nach hinten losgehen k├Ânnen, ist bekannt. Besonders schlimm ist es jedoch, wenn man bei solch einer wichtigen Anlageform wie der Altersvorsorge Geld verliert. Das Oberlandesgericht Oldenburg hat nun entschieden, dass in solch einem Fall der Berater zu einer Schadenersatzzahlung verpflichtet werden kann.

Konkret hatte ein Anlageberater, der nebenberuflich f├╝r einen Finanzdienstleister arbeitete, einem Mann im Jahr 1995 empfohlen, sich als atypischer stiller Gesellschafter an einer Verm├Âgensanlagen GmbH zu beteiligen. Hier wird man jedoch auch am Verlust der Gesellschaft beteiligt und kann dies steuerlich geltend machen. Eine M├Âglichkeit ist also ein Totalverlust seines eingesetzten Kapitals!

In dem verhandelten Fall wollte der Anleger sein Geld f├╝r die Altersvorsorge einsetzen und konnte dies auch durch Zeugen belegen. Hier reichte in den Augen des Gerichts die Beratung nicht aus und der Anlageberater wurde zu einer Schadenersatzzahlung von ├╝ber 13.000 Euro verurteilt.

Geldanlage , , , ,

├ľkotest: Bundesanleihen schneiden besser als Lebensversicherungen ab

2. September 2013
cc by flickr/ Images_of_Money

cc by flickr/ Images_of_Money

Lange Zeit war die Lebensversicherung eine der liebsten Anlage- und Absicherungsformen der Deutschen. Doch in letzter Zeit gibt es in diesem Bereich immer mehr Probleme. ÔÇ×├ľkotestÔÇť hat nun langfristig Lebensversicherungen mit Bundesanleihen verglichen und kommt dabei zu dem Ergebnis, dass die Versicherungen bereits lange vor der Finanzkrise hinter den Sparpl├Ąnen mit Bundesanleihen fielen.

In den vergangenen Jahrzehnten sind die Zinsen aus Lebensversicherungen deutlich niedriger ausgefallen als bei Sparpl├Ąnen mit Bundesanleihen. Verbraucher h├Ątten laut ÔÇ×├ľkotestÔÇť auf 1,23 bis 2,35 Prozent Zinsen verzichten m├╝ssen. Die Policen h├Ątten im Schnitt zwischen 3,10 und 4,49 Prozent pro Jahr gebracht, w├Ąhrend Schatzbriefe eine Rendite von 4,33 bis 6,73 Prozent abwarfen.

Die Untersuchung st├╝tzt sich auf die Analyse von 76 abgelaufenen Kapitallebensversicherungen und sieben Rentenversicherungen, die zwischen 1963 und 2001 abgeschlossen wurden. Auch wenn die Lebensversicherungen aktuell unter der Niedrigzinsphase leiden, habe fr├╝her bereits ein Problem in hohen Kosten, vor allem in den 1960er und 70er Jahren, bestanden. Gleichzeitig muss man nat├╝rlich sagen, dass aufgrund der niedrigen Zinsen auch Bundesanleihen aktuell nicht besonders viel Rendite bringen…

Geldanlage , , , , ,

Mit dem Smartphone Geld verdienen

4. Juli 2013
abalo Android App

abalo Android App

Sie wollen ihr Smartphone f├╝r mehr nutzen als nur zum telefonieren und sms schreiben? Am besten um sich ein wenig dazu zu verdienen!
Werbung wird einem heutzutage bei den meisten kostenfreien Apps gezeigt! Warum nicht damit ein wenig Geld verdienen. An diesem Punkt sto├čen Sie auf die abalo App.

Installieren
Die Installation l├Ąuft ganz einfach. Laden Sie sich die App im Androidmarket herunter, diese wird dann automatisch installiert. Jetzt m├╝ssen Sie sich noch mit ihrer E-Mailadresse registrieren. Daf├╝r wird speziell f├╝r Sie ein neues Benutzerkonto angelegt, darin k├Ânnen Sie unter anderem Festlegen, aus welchem Bereich ihnen Werbung gezeigt werden soll, damit Sie nicht gezwungen sind sich f├╝r Sie uninteressante Werbung anzusehen.

Anmelden
Nach der Registrierung erhalten Sie eine Best├Ątigungsmail, die einen Link enth├Ąlt. Klicken Sie diesen an um ihre Benutzerdaten freizuschalten. Ihre Benutzerdaten k├Ânnen Sie jederzeit ├╝ber einen Internetbrowser ihrer Wahl auf der Website www.abalomedia.com mit Hilfe ihrer Logindaten einsehen.

Geld verdienen
Nun erscheinen auf dem Homescreen ihres Smartphones verschiedene Werbebanner. F├╝r diese erhalten sie im Durchschnitt 1,8 Cent. Hierbei verdient man mit Sicherheit kein Verm├Âgen, allerdings kann man bei regelm├Ą├čigem Gebrauch auf eine Summe von 15 Euro im Monat kommen. Bezieht man den geringen Aufwand in Betracht handelt es sich hierbei um einfach verdiente 15 Euro in einen Monat.
Damit ihr Smartphone auch immer mit der neuesten Werbung versorgt ist, ben├Âtigen Sie eine Internetverbindung. Diese kann entweder ├╝ber ein W-Lan Netz aufgebaut werden oder direkt ├╝ber den Mobilfunkanbieter. Dadurch werden die Werbedaten, welche zeitweilig auf ihrem Smartphone gespeichert werden, auf dem neusten Stand gehalten. Mehr Infos gibt es direkt bei www.abalomedia.com.

Geldanlage , ,

Anlagem├Âglichkeit Eigenheim: wichtig ist die Absicherung

21. Juni 2013

cc by wikimedia / Harald Weber

Finanzielle Vorsorge war bis vor ein paar Jahren noch ein ├╝berschaubares Thema. Viele Banken und Berater boten kleine Brosch├╝ren an, in denen sie dar├╝ber informierten, was bei der Geldanlage zu beachten ist.

Doch seit der Finanzkrise 2008 zeigt sich, dass viele Geldanlagen nicht so sicher sind, wie sie von den Anbietern beworben wurden, deswegen weichen viele Kunden auf alternative Geldanlagen aus: wie zum Beispiel das Eigenheim. Doch dass auch dieses durchaus Risiken mit sich bringen kann, zeigte sich j├╝ngst wieder in Deutschlands Hochwassergebieten, wo Hunderte Menschen Haus und Grund durch die Wassermassen verloren und nun wieder neu aufbauen m├╝ssen. Viele von ihnen sind dabei nicht einmal finanziell abgesichert, da sie entweder keine, oder aber die falschen Versicherungen abgeschlossen hatten. Woraus Sie achten m├╝ssen, wenn sie selber Hausbesitzer sind, zeigen wir Ihnen im Folgenden.

Die Grundabsicherung besteht nat├╝rlich aus einer sogenannten Wohngeb├Ąudeversicherung , sowie eine Hausratversicherung. Bei beiden ist bei Abschluss darauf zu achten, dass ein Elementarschaden-Schutz inklusive ist ÔÇô also, dass Ihr Hab und Gut auch gegen Naturgewalten abgesichert ist. (Vorsicht: Viele auf den ersten Blick g├╝nstige Hausratversicherungen schlie├čen einen solchen Schutz in ihren Versicherungsbedingungen aus!) Die Wohngeb├Ąudeversicherung sch├╝tzt damit ihr Haus mit den darin befindlichen Installationen, w├Ąhrend die Hausratversicherung im Schadensfall ihre Einrichtung ersetzt. Beide Versicherungen sind also keineswegs redundant und f├╝r jeden Hausbesitzer zu empfehlen.┬á Laut Handelsblatt sind noch immer rund 2/3 der Hausbesitzer nicht oder nur ungen├╝gend gegen Sch├Ąden durch Naturgewalten versichert. Wie fatal sich dies auswirken kann, zeigt sich erst jetzt wieder in betroffenen Hochwasser-Gebieten.

Auch eine Hausratversicherung gibt es in vielen Varianten und mit vielen Zusatz-Paketen. Auch hier gilt: nicht am falschen Ende sparen und genau ├╝berlegen was sinnvoll f├╝r die individuellen Bed├╝rfnisse ist.

Geb├Ąudeversicherung, Geldanlage , , , , , ,