Archiv

Archiv für die Kategorie ‘Immobilienfonds’

Immobilien als Kapitalanlage РMögliche Gefahren

26. Juni 2011

Risiken beim Immobilienkauf

Risiken beim Immobilienkauf

Immobilien gelten zu Recht schon seit langem als sichere Geldanlage. Viele Anleger haben hier ihr Geld investiert und erzielen monatlich teilweise ein betr√§chtliches Zusatzeinkommen. Der Gesetzgeber f√∂rdert die Immobilienanlage gleichfalls steuerlich. Somit scheinen die Grundvoraussetzungen f√ľr eine sichere Altersvorsorge gegeben. Allerdings ist eine Immobilienanlage kein risikoloses Unterfangen, es lauern einige Gefahren.

Laufende Mietzahlungen sichern
Besitz man eine Mietwohnung bzw. Gewerbeimmobilie sollte diese im Optimalfall das gesamte Jahr √ľber vermietet sein. Kann die Wohnung nur schwer vermietet werden wirkt sich dies direkt auf die Rendite aus. Vor dem Kauf einer Immobilie sollte man die erwarteten Mieteinahmen kritisch mit der Wirklichkeit abgleichen und einen aktuellen Mietspiegel heranziehen. Ebenso sollte man die Bonit√§t des Mieters im Vorfeld pr√ľfen, denn die hinterlegte Kaution ist sehr schnell aufgebraucht. Besondere Gefahr geht von Mietnomaden aus.

Vorsicht bei der Finanzierung
Die meisten Immobilienk√§ufe sind zu einem gro√üen Teil fremdfinanziert. Mit den zus√§tzlichen Mieteinnahmen werden die laufenden Zins- und Tilgungsleistungen erbracht. Steht die Immobilie leer m√ľssen diese Kosten vom Eigent√ľmer aufgebracht werden. Schon beim Kauf sollte man daher darauf achten, dass die Zins- und Tilgungsleistungen den Eigent√ľmer nicht in den Ruin treiben wenn die Wohnung nicht vermietet werden kann. Gleiches gilt auch f√ľr einmalige Kosten, beispielsweise Renovierungen oder √§hnliches.

Abschließender Verkauf
Beim Verkauf der Immobilie zeigt sich h√§ufig erst ob der Immobilienkauf wirklich eine lohnende und sichere Anlage war. Immobilienpreise fluktuieren mit der Zeit und nicht alle einflussnehmenden Faktoren sind vom Eigent√ľmer beherrschbar. Zwar spiegeln Instandhaltungsaufwendungen, R√ľcklagen und durchgef√ľhrte Renovierungen sich im Kaufpreis wieder und k√∂nnen direkt vom Eigent√ľmer bestimmt werden. Nicht beeinflussen kann der Eigent√ľmer allerdings ob, beispielsweise in Zeiten hoher Arbeitslosigkeit, es √ľberhaupt einen K√§ufer f√ľr die Immobilie gibt oder aber sich das ehemalige Szeneviertel in der er seinerzeit die Immobilie kaufte inzwischen zum sozialen Brennpunkt verkommen ist. Genauso gut ist es allerdings m√∂glich dass sich der Wert deutlich erh√∂ht hat – weil die Immobilie noch immer in dem angesagtesten Stadtteil liegt.

Immobilien, Immobilienfonds ,

Was bietet der Immobilienmarkt f√ľr M√∂glichkeiten zur Erzielung von hohen Renditen

28. Februar 2011
Immobilien

Immobilien

Der Immobilienmarkt war schon immer ein Markt, um eine au√üergew√∂hnliche Rendite zu erzielen. Wer vor einigen Jahrzehnten gebaut hat, hat √ľber die Jahre ein Verm√∂gen erwerben k√∂nnen. Es wird dabei weniger auf das eigengenutzte Einfamilienhaus abgestellt, als vielmehr auf vermietete Immobilien. Der Kauf eines Mehrfamilienwohnhauses oder eines Gewerbeobjektes oder auch eines gemischt genutzten Objekts bietet auch und gerade heute enorme M√∂glichkeiten, sicher Geld anzulegen und auf Dauer eine gute Rendite zu erzielen. Ein wichtiger Aspekt vor dem Kauf ist die Einsch√§tzung der Lage des Objektes. Ein Mehrfamilienhaus sollte dort gekauft werden, wo ein Mieter ein attraktives Wohnumfeld vorfindet, so dass sich eine Wohnung nach dem Auszug eines Mieters schnellstm√∂glich wieder neu vermieten l√§sst. Es ist klar, dass die oft angespannte Mietsituation in den Ballungsr√§umen auch h√∂here Kaufpreise bedingt. Sinnvoll ist es daher, einen gesunden Mittelweg zwischen den Anschaffungskosten der Immobilie und der sicheren Nutzbarkeit zu finden.

Besonders attraktiv ist in diesem Zusammenhang der Erwerb eines denkmalgesch√ľtzten Objekts, da sich hier erhebliche steuerliche Vorteile erzielen lassen. √úber einen Zeitraum von zehn Jahren k√∂nnen die Sanierungskosten abgeschrieben werden und es wird ein Objekt erworben, das meist durch seinen optischen Reiz auf ein gro√ües Mieterinteresse trifft. Wer ein Gewerbeobjekt erwirbt oder sich beteiligt, muss auf die Mietsituation besonders achten. Diese Objekte ben√∂tigen einen bonit√§tsstarken Mieter mit einem langfristigen Mietvertrag. Da die Finanzierung auf den Mietertr√§gen aufgebaut ist, muss ein l√§ngerer Leerstand unbedingt vermieden werden.

Es bietet sich auch die Beteiligung an einem Investmentfonds an, der das Kapital seiner Anleger in Immobilien anlegt und mit einem kompetenten Management gew√§hrleistet, dass die richtigen Objekte ausgew√§hlt werden. Immobilien sollten im Regelfall als eine l√§ngerfristige Geldanlage gesehen werden, da die Baukosten regelm√§√üig steigen und sich die Rendite so meist √ľber die Jahre hin entwickelt. Auch die normale steuerliche Abschreibung bei vermieteten Objekten bringt ihren optimalen Nutzen √ľber die Jahre hinweg.

Geldanlage, Immobilien, Immobilienfonds ,

Offener Immobilienfonds Morgan Stanley P2 Value wird aufgelöst

27. Oktober 2010

Als im Herbst 2008 die Finanzkrise ihren H√∂hepunkt erreichte, mussten etliche offene Immobilienfonds schlie√üen, da die Anleger massiv Geld abzogen. Drei Fonds in Deutschland m√ľssen nun komplett aufgel√∂st werden, da sie es nicht schaffen, innerhalb der vorgeschriebenen Frist von zwei Jahren, durch den Verkauf ihrer Immobilien gen√ľgend Geld f√ľr eine Wiederer√∂ffnung zu besorgen.

Vor kurzem wurde bekannt, dass dies den Kanam US-Grundinvest und den traditionsreichen Degi Europa von Aberdeen betrifft. In letzteren hatten rund 90.000 Anleger investiert. Nun wurde ein dritter offener Immobilienfonds bekannt, der aufgelöst wird: Morgan Stanley P2 Value.

Hier haben rund 40.000 Anleger ihre Ersparnisse investiert. Im Oktober 2008 wurden die knapp 1,7 Milliarden Euro eingefroren. Nach mehreren Abwertungen gehen Experten von einem jetzigen Fondsvolumen von 852 Millionen Euro aus. Das nun noch vorhandene Verm√∂gen soll √ľber einen Zeitraum von drei Jahren ausgezahlt werden, jedoch √ľber die genaue H√∂he ist noch nichts klar.

Immobilienfonds , ,

Vier geschlossene Immobilienfonds bleiben auch weiterhin zu

1. November 2009

Seit einem Jahr nehmen die offenen Immobilienfonds DegiEuropa, KanAm, US-grundinvest und TMW Immobilien keine Anteile zur√ľck und seitdem warten die Anleger ungeduldig darauf wieder an ihre Investitionen zu kommen bzw. neue t√§tigen zu k√∂nnen.

Doch f√ľr diese vier h√∂rten das Warten zun√§chst nicht auf: Die Anteilsr√ľcknahme wird um 12 weitere Monate ausgesetzt! Begr√ľndung? geringe Liquidit√§t! Und bei allem sind sie noch so dreist zu behaupten, dass sie damit das Geld der Anleger sch√ľtzen w√ľrden.

Okay, das tun sie ja auch zu einem gewissen Ma√üe, aber nur soweit um ihren Erhalt zu sichern und weiter Poker spielen zu k√∂nnen…

Anlegern von Morgan Stanley P2 Value wird es demnächst wohl genauso gehen. Sie haben ähnliche Pläne die Frist zu verlängern.

Immerhin gibt es auch noch mehr oder weniger gute Nachrichten: TMW Pramerica hat angek√ľndigt den Fonds noch dieses Jahr wieder zu √∂ffnen.

Anlegerschutz, Immobilienfonds , ,

Vertrauen der Anleger in Aktienfonds w√§chst wieder…

26. Juni 2009

Nach einer langen Ruhe- und Bedenkphase scheinen sich Anleger nun wieder langsam an Aktienfonds und Co. heranzutrauen. Die Skepsis sinkt also wieder…

Allein im April wurden von Anbietern von Publikumsfonds Anteilsscheine im Gegenwert von knapp 2,9 Milliarden Euro netto verkauft. Hierbei handelte es sich um die gr√∂√üten Zufl√ľsse seit Beginn des Jahres. Im Mai sah es √§hnlich aus und nun im Juni wird √§hnliches erwartet.

Die Absatzliste f√ľhren immer noch Aktienfonds an, dahinter Rentenfonds und offene Immobilienfonds.

Alleine der April brachte der Deutschen Investmentbranche einen Gewinn von 3,6 Milliarden Euro. Das d√ľrfte ein gutes Zeichen daf√ľr sein, dass das Vertrauen der Anleger wieder w√§chst und neue K√§ufer anlockt.

Hoffentlich werden sie f√ľr ihr Vertrauen auch belohnt. Mal sehen…

Aktien, Immobilienfonds , ,