Archiv

Archiv für die Kategorie ‘Sparen’

Blitzerfoto: Widerspruch bei unscharfem Bild

10. September 2012
cc by wikimedia/ Jepessen

cc by wikimedia/ Jepessen

Viele Deutsche wurden bereits auf einem oder gleich mehreren Blitzerfotos verewigt. Den Kameras gelingen dabei leider nicht immer eindeutig erkennbare Meisterwerke. So weist die Deutsche Anwalthotline aktuell auf ein Urteil des Oberlandesgerichts DĂŒsseldorf hin, nach dem ein unscharfes Blitzerfoto eventuell dafĂŒr sorgen kann, dass man einer Verurteilung wegen GeschwindigkeitsĂŒberschreitung entgeht.

Konkret ging es bei dem Fall um einen Mann, der gerichtlich gegen ein Urteil vorging, nach dem er zu Fahrverbot und einem Bußgeld aufgrund von ĂŒberhöhter Geschwindigkeit auf der Autobahn verurteilt worden war. Das Foto war jedoch unscharf und der Mann nicht eindeutig als Fahrer des Wagens zu erkennen.

Die Richter entschieden sich am Ende dazu, das Urteil aufzuheben, da das Bild wirklich zu unscharf war. In Zukunft muss also bei nicht eindeutigen Bildern genau nachgewiesen werden können, dass es sich auch um die entsprechende Person handelt. Ein Widerspruch kann sich laut den Experten im Zweifelsfall durchaus lohnen.

Sparen , , ,

Vorteile von Tank- und PrÀmienkarten

2. August 2012

cc by nopsa.hiit.fi

Wer viel mit dem eigenen Pkw, ob privat oder beruflich unterwegs ist, der kennt das leidige Problem mit den zahlreichen Quittungen und Belegen. Sie alle mĂŒssen sortiert und gut aufbewahrt werden, nicht nur um selbst den Überblick zu behalten, sondern um diese auch beim Finanzamt einzureichen. Mithilfe einer Tankkarte, die es mittlerweile bei fast allen großen Tankstellenbetreibern gibt, lĂ€sst sich dies nun erheblich vereinfachen. Mit Tankkarten kann man problemlos unterwegs bargeldlos tanken. Je nach Tankkarte ist dies natĂŒrlich ebenfalls außerhalb von Deutschland möglich, eine einfache Lösung fĂŒr alle Vielfahrer, die europaweit unterwegs sind.

Die Vorteile der Tankkarten wie zum Beispiel der Aral CardPlus liegen klar auf der Hand. Zu nennen wĂ€re hier die Möglichkeit des bargeldlosen Tankens, mitunter auch eines ebensolchen Einkaufs und nicht zuletzt die vereinfachte BuchfĂŒhrung. Denn kommt am Monatsende die Rechnung des Unternehmens kann man genau nachvollziehen, welche Kosten angefallen sind. Jede einzelne TankfĂŒllung wird aufgezeigt, ideal zur Weitergabe ans Finanzamt. FĂŒr den privaten Gebrauch allerdings ebenfalls, denn auf Wunsch hat man die Möglichkeit sich den Verbrauch pro Kilometer aufzeigen zu lassen. Eine gute Kontrolle des eigenen Fahrverhaltens sowie des Fahrzeugs, UnregelmĂ€ĂŸigkeiten fallen wesentlich schneller auf. Ein weiterer Vorteil die bessere Übersicht, eine unschöne Suche nach den Quittungen entfĂ€llt zukĂŒnftig.

Bargeldlos an allen Tankstellen eines Unternehmens zu tanken, hat viele Vorteile. Jedoch in der Bindung an ein bestimmtes Tankstellenunternehmen liegt auch der grĂ¶ĂŸte Nachteil. Bei einer grĂ¶ĂŸeren Reise gilt es genau planen, da man die Tankkarten immer nur an einer an das Unternehmen angeschlossenen Tankstelle einsetzen kann. Tankkarten, die es ihren Nutzern erlauben an allen Tankstellen zu tanken, sind bisher noch nicht auf dem Markt. Im Gegenzug bieten die Herausgeber der Tankkarten ihren Kunden zahlreiche weitere Vorteile, wie zum Beispiel Preisaktionen. Als weiteren Nachteil sehen viele die Bindung an einen bestimmten monatlichen Umsatz an, insbesondere dann, wenn er an eine, wenn auch geringe Strafzahlung gekoppelt ist.

Sparen , , , , ,

Bausparvertrag: Kritik an Beratung durch Stiftung Warentest & Tipps

18. Juli 2012
cc by flickr/ Public Domain Photos

cc by flickr/ Public Domain Photos

FĂŒr ihre Zeitschrift „Finanztest“ hat sich die Stiftung Warentest vor kurzem die Beratung von 22 Bausparkassen in einem Praxistest nĂ€her angesehen. Das Ergebnis fiel alles andere als positiv aus, denn die meisten Beratungen gingen absolut am Bedarf des Kunden vorbei. Einen guten Rat zu bekommen, sei ein GlĂŒcksfall.

Um so wichtiger ist es fĂŒr Kunden bereits im Vorfeld, ein paar Punkte zu bedenken und spĂ€ter bei der Beratung zu beachten. GrundsĂ€tzlich ist auch laut der Stiftung Warentest der Bausparvertrag immer noch eine gute Sache, jedoch nur, wenn man ein passendes und maßgeschneidertes Angebot bekommt. Der Bausparvertrag eignet sich fĂŒr alle, die in naher Zukunft eine Immobilie oder eine Modernisierung finanzieren wollen, es damit aber noch nicht so eilig haben. Über einen vorgegebenen Zeitraum spart man Geld zu vergleichsweise niedrigen Zinsen an, sichert sich jedoch auf diese Weise ein gĂŒnstiges Darlehen zu den heutigen Konditionen.

ZunĂ€chst sollte man unbedingt seinen eigenen Bedarf kennen und eine Rate festlegen, die einen auf Dauer nicht finanziell belastet. Beim Angebot selbst sind exakte Vorgaben wichtig. Im Spar- und Tilgungsplan mĂŒssen die empfohlene Sparrate, die Höhe der Guthabenzinsen und die erwartete Zuteilung stehen. Zudem macht es Sinn, sich selbst genau zu informieren und Angebote zu vergleichen.

Sparen , , , , ,

Umfrage: Hamburger setzen beim Sparen am meisten auf Sicherheit

10. April 2012
cc by flickr/ Images_of_Money

cc by flickr/ Images_of_Money

In diesen turbulenten Zeiten ist es fĂŒr die meisten beruhigend zu wissen, dass ihr Geld möglichst sicher angelegt ist. Die Targobank hat in sieben großen deutschen StĂ€dten die Einwohner gefragt, wie wichtig fĂŒr sie das Thema Sicherheit bei der Geldanlage ist. Dabei lag Hamburg deutlich vorne. Fast die HĂ€lfte aller Hamburger nannte Sicherheit als das wichtigste Kriterium beim Sparen.

So ist das klassische Sparbuch hier beliebter als in anderen StÀdten. Ganze 45 Prozent der Hamburger besitzen noch ein gutes, altes Sparbuch, direkt gefolgt vom Tagesgeldkonto. Zum Vergleich: In Berlin besitzen nur noch 28 Prozent und in Leipzig nur 24 Prozent ein Sparbuch. 14 Prozent der Hamburger vertrauen ihr Erspartes nicht einmal einer Bank an, sondern werfen es in ein Sparschwein.

Generell legen 82,4 Prozent der Einwohner Hamburgs laut der Umfrage regelmĂ€ĂŸig einen Teil ihres Einkommens auf die Seite. Damit liegen sie im Bundesdurchschnitt. In Hamburg legt man im Schnitt 181 Euro pro Monat auf die Seite, was ebenfalls dem deutschen Mittelfeld entspricht. Am meisten sparen die Einwohner von MĂŒnchen und Stuttgart. Hier werden 210 Euro monatlich als Reserve zurĂŒckgelegt.

Sparen , , ,

Trends fĂŒr die BĂŒroausstattung mit Möbeln

23. Februar 2012

cc by flickr/ Gruban

Nicht nur in den Wohnungen und HĂ€user ist es wichtig die Einrichtung der Umgebung anzupassen und die eigenen Ideen zu nutzen, sondern dies gilt auch fĂŒr das BĂŒro. Immer mehr Unternehmen achten heute nicht nur auf FunktionalitĂ€t, sondern möchten erreichen, dass die Mitarbeiter sich gerne in den BĂŒrorĂ€umen aufhalten und hier auch arbeiten können. In einigen Branchen wie der Werbung sind die RĂ€ume auch in unterschiedlichen Stilrichtungen dekoriert und werden so zu einem echten Hingucker und einem Spielplatz fĂŒr Erwachsene.

Bei der BĂŒroausstattung hat sich in den letzten Jahren einiges getan und auch viele Designer und Unternehmen greifen das Interesse dieser bestimmten Kundengruppe auf und möchten sie zufriedenstellen. Bei der Auswahl der Möbel ist darauf zu achten, dass die Mitarbeiter nicht nur einen Arbeitsplatz haben, sondern auch ausreichend Stauraum. Als preiswerte Beispiele eignen sich schöne Regale und SchrĂ€nke oder auch Lowboards (so kann man z.B. gĂŒnstig ein Lowboard bei moebel-base.de kaufen), die auch als Raumteiler aufgestellt werden können. Dunkles Holz ist immer noch ein Klassiker und wirkt in großen und hellen RĂ€umen besonders gut.

Bei der Einrichtung ist auf die Kombination zu achten und einen Raum mit klassischen Möbeln kann man optisch durch Bilder und schöne Dekoartikel aufwerten. Die meisten Möbel erfĂŒllen auch mehr als einen Zweck und sehen so nicht nur gut aus, sondern können mitunter ĂŒber eine bestimmte Technik auch um die eigene Achse gedreht werden bzw. haben auch FĂ€cher, die abschließbar sind. Die Möglichkeiten sind vielfĂ€ltig und die Hersteller lassen sich auch fĂŒr die BĂŒrorĂ€ume immer wieder etwas Neues einfallen um die Kundengruppe zu erreichen und diese auch dauerhaft fĂŒr sich zu gewinnen.

Arbeitsrecht, Sparen , , , , ,