Archiv

Artikel Tagged ‘Apps’

Schufa: Bald Privatpersonen-Anfragen per App

15. Oktober 2013
Foto: azubi.net

Foto: azubi.net

Kunden, die einen neuen Handyvertrag oder Stromvertrag abschlie√üen oder einen Kredit beantragen, m√ľssen in der Regel zun√§chst an der Schufa-Auskunft ‚Äěvorbei‚Äú. Umgekehrt k√∂nnen sich jedoch auch Privatpersonen √ľber Unternehmen erkundigen. Dieser Service soll laut Medienberichten in Zukunft weiter ausgebaut werden. Dazu geh√∂rt auch eine passende App.

Bereits seit dem Jahr 2010 haben Privatpersonen die M√∂glichkeit, Informationen √ľber Unternehmen √ľber die Schufa abzufragen. Dies kann zum Beispiel n√ľtzlich sein, wenn man wissen m√∂chte, ob ein potentieller Gesch√§ftspartner vertrauensw√ľrdig ist oder wenn Bewerber, sich in dieser Hinsicht √ľber ihren neuen Arbeitgeber informieren wollen.

Wie genau die Schufa diesen neuen Privatkunden-Bereich ausweiten will, ist noch nicht bekannt, ebenso wie die geplante App aussehen wird. Spannend wird dabei sicherlich vor allem der Preis, denn aktuell kostet eine solche Auskunft 28,50 Euro. Zudem wird eine einmalige Anmeldung bei der Schufa f√ľr 18,50 Euro f√§llig.

Finanzen , , ,

Mobiles Bezahlen: Paypal testet Modell in Berlin

6. März 2012
cc by flickr/ amsfrank

cc by flickr/ amsfrank

Wir haben an dieser Stelle bereits h√§ufiger dar√ľber berichtet, wie etliche Unternehmen aktuell fieberhaft dabei sind, neue Formen des bargeldlosen und mobilen Bezahlens zu testen. Das Smartphone spielt dabei logischerweise eine zentrale Rolle. Wer selbst solch eine M√∂glichkeit mal testen m√∂chte, der hat noch bis Ende April in Berlin dazu die Gelegenheit.

Aktuell zeigt der Apple-Reseller mStore im Trendshop der Deutschen Bank Q110 wie der Apple-Store der Zukunft aussehen könnte. In diesem Zusammenhang arbeitet man mit Paypal zusammen um ebenfalls ein mögliches Bezahlsystem der Zukunft zu testen.

Das Ganze nennt sich ‚ÄěPaypal QRShopping App‚Äú und funktioniert, wie der Name bereits sagt, mittels QR-Codes. Im Shop scannt man dann einfach die entsprechenden QR-Codes der Produkte, die man haben m√∂chte, ein und legt sie damit in einen virtuellen Warenkorb. Am Ende muss man nur noch √ľber Paypal bargeldlos f√ľr den Inhalt des Warenkorbs bezahlen. Damit geht der Anbieter noch einen Schritt weiter als bisherige Modelle, die auf QR-Codes basieren.

Finanzen , , , , , ,