Archiv

Artikel Tagged ‘Benzinpreise’

Benzinpreismeldestelle ab August!

29. Mai 2013
Quelle: Wikimedia

Quelle: Wikimedia

Laut Zahlen des Statistischen Bundesamts ändern sich im Schnitt vier Mal am Tag an deutschen Tankstellen die Preise. Autofahrer ärgern sich daher regelmäßig zu viel gezahlt zu haben und verlieren zudem schnell den Überblick. Diese Situation soll sich in wenigen Wochen laut dem Bundeskartellamt verbessern, denn dann startet die Benzinmeldestelle.

Die Betreiber der √ľber 14.000 Tankstellen in Deutschland m√ľssen dann alle Preis√§nderungen in Echtzeit an die Meldestelle √ľbermitteln. Diese Daten werden wiederum √ľber Informationsdienste an die Autofahrer weitergegeben. Letzte k√∂nnen die Daten online abrufen. Das Bundeskartellamt rechnet damit die ersten Daten im Laufe der kommenden Wochen zu erhalten. So k√∂nne die Benzinmeldestelle voraussichtlich im August an den Start gehen.

Umgesetzt wird diese auf technischer Ebene mithilfe des Mobilit√§ts-Daten-Marktplatzes (MDM) der Bundesanstalt f√ľr Stra√üenwesen, das schon jetzt verfahrensbezogene Daten in Echtzeit liefert und nun um die Angaben zu den Benzinpreisen erweitert wird. Verbraucher sollen in Zukunft also online quasi Preise vergleichen k√∂nnen, wodurch der Wettbewerb unter den Tankstellen gef√∂rdert wird. Zudem kann das Kartellamt auf diese Weise Verst√∂√üe besser und schneller feststellen.

Finanzen , , ,

Keine kopflose Entscheidung: ein Kredit

2. November 2012
cc by flickr/ Images_of_Money

cc by flickr / Images_of_Money

Wachsende Lebenshaltungskosten sowie die st√§ndig ansteigenden Energie- und Benzinpreise lassen die Bildung von finanziellen R√ľcklagen zu einer gro√üen Herausforderung werden. Wenn √ľberhaupt, dann sind die Ersparnisse so gering, dass durch ein unvorhergesehenes Ereignis diese Mittel schnell ersch√∂pft sind oder √ľberhaupt nicht ausreichen. Um diesen monet√§ren Engpass zu √ľberbr√ľcken bietet sich ein Sofortkredit an, zumal die Zeit zum Ansparen in manchen F√§llen zu kurz ist.

Attraktive Werbungen von Banken, die zinsg√ľnstige Kredite in ihrem Angebot bewerben, h√§ufen sich in der Tagespost. Sollten dann noch die Banken, z. B. Santander und andere, Kredite ohne Bearbeitungsgeb√ľhren anbieten, erscheint die L√∂sung durch die Aufnahme eines Kredites bei den derzeit recht g√ľnstigen Zinss√§tzen naheliegend.

Damit ein Kredit eine L√ľcke in den eigenen Finanzen schlie√üen kann und sich nicht zu einer weiteren entwickelt, sind genaue √úberlegungen anzustellen. Optimal ist es, wenn eine genaue Gegen√ľberstellung der ben√∂tigten Geldsumme sowie der pers√∂nlichen Einnahmen und Ausgaben erstellt wird. Von gro√üem Nutzen ist das Studium der eigenen Kontounterlagen, damit eine vollst√§ndige Jahres√ľbersicht vorliegt. Auf dem ersten Blick scheint es ein gro√üer Mehraufwand zu sein, aber so kann sicher gestellt werden, dass keine Posten unber√ľcksichtigt bleiben und den m√ľhsam erstellten Haushaltsplan kippen. Gerade die j√§hrlichen Zahlungen, wie Versicherungsbeitr√§ge und dergleichen, gehen leicht unter. Mit einer solchen √úbersicht der monatlichen regul√§ren Belastung lassen sich gegebenenfalls auch Posten aufdecken, die rigoros gestrichen werden k√∂nnen. Diese entlasten in jedem Fall den Haushaltsplan und tragen zur zeitnahen Abl√∂se des Kredites bei. Trotzdem sollten die Einnahmen h√∂her sein als die Ausgaben, damit einer Kreditaufnahme nichts mehr ihm Wege steht. Mit einem gut durchdachten Haushaltsplan und der erforderlichen Disziplin, diesem nachzukommen, kann eine etwaige Zahlungsunf√§higkeit vermieden werden.

Kredite , , , , ,

Kraftstoff E10

26. Februar 2011
E10 Logo Benzin Super

E10 Logo

Durch eine neue Verordnung der Europ√§ischen Union m√ľssen die Mineral√∂lkonzerne zur CO2-Einsparung beitragen. Der erste Schritt zu einer Senkung des CO2-Au√üsto√ües ist die Einf√ľhrung eines neuen Biokraftstoffes mit der Bezeichnung E10 Anfang Februar 2011.
E10 steht f√ľr 10 Prozent Ethanol. Bisher durften Kraftstoffe nur einen Ethanol-Anteil von maximal 5 Prozent haben.
Die Europäische Union geht davon aus, dass mit dem neuen Kraftstoff der Ausstoß von Kohlendioxid stark verringert werden kann. Statt des Erdöls werden im neuen Super E10 zehn Prozent mehr Bio-Ethanol verbrannt. Beim verwendeten Ethanol handelt es sich schlicht um Spiritus aus Pflanzen und Getreide.

Die Autofahrer sind verunsichert. Schon die herkömmliche Anzahl von Kraftstoffen löste Verwirrung aus, mit einem zusätzlichen Benzin-Typ ist nun die Konfusion perfekt.
Eine Frage stellt sich den Verbrauchern immer wieder: Wird das Auto √ľberhaupt mit dem neuen Kraftstoffen fahren? Einige Autohersteller haben schon Warnungen, gerade f√ľr √§ltere Modelle, herausgegeben. Der h√∂here Ethanol-Anteil k√∂nne in alten Fahrzeugen den Tank und andere Teile zerfressen. Laut Sch√§tzungen von Automobilclubs k√∂nnen allein in Deutschland rund vier Millionen Autos nicht mit dem neuen Super Benzin fahren – etwa 10 % der Kraftfahrzeuge.

Einige Automobilclubs wie auch der ADAC sehen im neuen Kraftstoff aber auch eine neue Methode, um den Benzinpreis in die H√∂he zu treiben. 13 verschiedene Tankstellen in ganz Bayern wurden auf den neuen Benzin-Typ getestet. Das Ergebnis war ern√ľchternd: In zw√∂lf von 13 Tankstellen waren noch f√ľnf Prozent Ethanol im ausgeschriebenen E10 vorhanden. Das hei√üt konkret: Der Kunde bezahlt zwar etwa f√ľnf Cent mehr f√ľr sein Benzin, bekommt aber kein E10, sondern herk√∂mmlichen Kraftstoff.

Umweltsch√ľtzer warnen: E10 soll zwar laut EU den CO2-Aussto√ü verringern. Dennoch ist der Kraftstoffbedarf aufgrund der geringeren Menge an Erd√∂l im Super E10 rund f√ľnf Prozent h√∂her als im herk√∂mmlichen Super Benzin. Der CO2-Aussto√ü ist zwar de facto geringer, dennoch muss mehr Kraftstoff getankt werden, womit nur eine Einsparung von zwei bis drei Prozent m√∂glich ist.
Au√üerdem werden die Verbraucher √ľbers Ohr gehauen. Denn √ľber die Herkunft des Bio-Ethanols wird geschwiegen. In S√ľdamerika wird vermehrt der Regenwald gerodet. Auf den dort entstehenden Fl√§chen wird Zuckerrohr angebaut. Effektiver in der Ethanol-Gewinnung als Zuckerr√ľben, die in Europa angebaut werden. Ob der CO2-Aussto√ü verringert wird, wenn die Autos weniger Erd√∂l verbrennen, unsere Regenw√§lder aber daf√ľr abgeholzt werden, ist mehr als fraglich.

√Ėlpreis, Rohstoffe, Verbraucherpreise ,