Archiv

Artikel Tagged ‘Buch’

Liviato ‚Äď Geld sparen vor dem B√ľcherkauf

21. März 2010

Wie h√§ufig ist es einem schon so gegangen, dass man einiges an Geld f√ľr neue B√ľcher ausgegeben hat und diese sich dann am Ende als nicht lohnenswert herausgestellt haben? Oder wie h√§ufig hat man Geld f√ľr B√ľcher ausgegeben, die man einfach kaufen musste und die jetzt im Regal verstauben.

Dies muss jetzt in vielen F√§llen nicht mehr so sein, denn mit Liviato gibt es eine neue B√ľcher-Community, bei sich alles um Zusammenfassungen von B√ľchern dreht. Egal, ob wissenschaftliche Arbeiten oder Ratgeber, ob Krimi oder Klassiker, hier werden alle B√ľcher einfach komplett und kurz zusammengefasst.

Man kann sich also schon im Vorfeld einen guten √úberblick verschaffen. Bei Liviato werden die B√ľcher auch wirklich nur zusammengefasst, d.h. man wir auch nicht von den Meinungen anderer beeinflusst.

Da es sich hierbei um eine Community handelt, w√§chst diese nat√ľrlich nur zusammen mit ihren Lesern und so kann hier jeder Zusammenfassungen schreiben und dabei auch noch profitieren. Denn f√ľr jeden geschriebenen Beitrag erh√§lt man Punkte, die man dann sp√§ter in Pr√§mien in Form von Gutscheinen f√ľr Amazon oder iTunes eintauschen kann.

Ein echter Spartipp also f√ľr alle Leseratten, die aber keine Lust mehr auf sinnlose B√ľcher haben. Hier gehts zu den Buchzusammenfassungen f√ľr B√∂rse & Geld.

Sparen , ,

Heike Faller: „Wie ich einmal versuchte, reich zu werden“

23. Juni 2009
"Wie ich einmal versuchte, reich zu werden" von Heike Faller © Dva

"Wie ich einmal versuchte, reich zu werden" von Heike Faller © Dva

Die vielfach preisgekrönte Journalistin Heike Faller spricht offen das aus, was wohl viele von uns heimlich träumen: Reich werden und zwar so schnell und einfach wie möglich.

Sie l√§sst sich also auf ein Experiment ein: 10.000 Euro in einem Jahr verdoppeln. Und so st√ľrzt sich die absolute B√∂rsenamateurin in das Abenteuer Investment. Als absoluter Laie vergr√§bt sie sich immer tiefer in die Mechanismen der Finanzm√§rkte.

Sie macht ein Jahr lang Pause von ihrem Job und widmet sich ganz dem Spekulieren und Handeln. Und schnell f√§hrt sie aus Zufall und Gl√ľck ihre ersten Gewinne ein, dann verspekuliert sie sich wieder. Und als sie gerade auf dem absteigenden Ast zu sein scheint, kommt auch noch das: die gr√∂√üte Wirtschaftskrise seit 100 Jahren.

Nun begibt sich Faller in die Zentren der Macht, nach London, New York. Sie möchte wissen, wie es dazu kommen konnte. Bereitwillig erzählen ihr viele Insider von ihren Geschäften und Faller erkennt: Auch an fallenden Kursen kann man verdienen.

Am Ende setzt sie zu ihrem gr√∂√üten Abenteuer an: Investieren in Krisenregionen. Sie wirft alle ihre Skrupel √ľber den Haufen und investiert im Irak in zerbombte Hotels. Und tats√§chlich: Sie kann ihre Verluste wieder ausgleichen.

Was bleibt also von dem Experiment √ľbrig? Ihr Geld hat sie nicht verdoppelt (1,5% Gewinn insgesamt), auch reich ist sie nicht geworden. Ihr Buch „Wie ich einmal versuchte, reich zu werden“ ist wohl das beste Ergebnis. Ein mal komischer, mal nachdenklicher Bericht √ľber die Welt der Finanzen und wie vor allem Laien sich darin zu bewegen versuchen.

Finanzen, Insiderhandel, Investmentfonds, Sparen , , ,

„Cityboy. Geld, Sex und Drogen im Herzen des Londoner Finanzdistrikts“ von Geraint Anderson

19. Juni 2009
"Cityboy" von Geraint Anderson © Börsenmedien AG

"Cityboy" von Geraint Anderson © Börsenmedien AG

Heute mal zwischendurch ein kleiner Buchtipp in Sachen Finanzkrise und Börsencrash. Ja, schon vor Jahren gab es immer wieder Menschen direkt im System, die die drohende Krise haben kommen sehen. Einer von ihnen war Geraint Anderson.

Anderson ist ein Insider. 12 Jahre lang hat er sich innerhalb des Londoner Finanzsystems hochgearbeitet. Mehrmals wurde er sogar zum besten Analysten aller Banken der Stadt gewählt. Am Anfang findet er das Spiel um Macht und Geld wohl noch aufregend, doch je länger er dabei ist, mitten im Epizentrum der Gier, kommen ihm nach und nach Zweifel.

Dann trifft er eine Entscheidung: Die Wahrheit muss an die √Ėffentlichkeit. Nach au√üen hin spielt er weiter das Spiel mit, geht zur Arbeit und ist beliebt bei den Kollegen, doch nebenbei schreibt er unter dem Pseudonym Cityboy schonungslose Enth√ľllungsberichte der Finanzwelt. 22 Monate lang ist es eines der bestgeh√ľtetsten Geheimnisse: Wer ist der Cityboy? Wer ist der Insider, der all die sch√∂nen Geheimnisse ausplaudert? Jeden Freitag lesen √ľber 500.000 Menschen seine Schilderungen in der kostenlosen Zeitung „The London Paper“.

Doch dann h√§lt Geraint Anderson dieses Doppelleben nicht mehr aus: Mit der Finanzblase platzt auch seine eigene. Er k√ľndigt seinen Job, legt das Pseudonym ab und h√§lt ab jetzt direkt seinen Kopf f√ľr die Enth√ľllungen hin.

√úber seinen faszinierenden Weg und nat√ľrlich auch √ľber prek√§re Details aus der Finanzwelt, hat er nun ein Buch geschrieben mit dem Titel „Cityboy. Geld, Sex und Drogen im Herzen des Londoner Finanzdistrikts“.

Absolut lesenswert f√ľr alle, die genau und vor allem in einem leicht verst√§ndlichen Ton wissen wollen, wie es zu der momentanen Krise kommen konnte.

Aktien, Insiderhandel , , ,

eBays√ľchtig. Comic f√ľr Freunde des Auktionierens

2. Juni 2009

ebaysuchtigBei Auktionen, wie z.B. eBay einzukaufen oder selbst Dinge anzubieten, ist l√§ngst zum Massensport geworden. Doch immer wieder gibt es diese besonderen Erlebnisse oder Eigentheiten mit eBay, die ein normaler Online-Shop nicht bieten kann. Das Comicbuch eBays√ľchtig persifliert genau diese Momente und man erkennst sich oft selbst.

Das Buch ist derzeit nur online erh√§ltlich und kostet ‚ā¨ 5,75 zzgl. Versand bei Lulu.com. Hier kommen Sie direkt zum Buch: eBays√ľchtig.

Finanzen , , ,