Archiv

Artikel Tagged ‘Fonds’

Verluste durch Fonds: Bis Jahresende Schadenersatz fordern!

28. November 2011
cc by flickr/ matze_ott

cc by flickr/ matze_ott

Einige Anleger mussten in den letzten Jahren Verluste bei bestimmten Fonds durch sogenannte Kick-Back-Zahlungen hinnehmen. Dabei handelt es sich um Provisionen , die beim Kauf eines Fonds f√§llig werden und in der Regel direkt zur√ľck an das vermittelnde Geldinstitut geflossen sind. Da dies in vielen F√§llen den Kunden nicht mitgeteilt wurde, erkl√§rten einige Gerichte dies f√ľr unzul√§ssig.

Konkret geht es dabei um bestimmte Fonds, die ab dem Jahr 1981 von Banken und Sparkassen vermittelt wurden. Kunden haben in vielen F√§llen Anspruch auf Schadenersatz. In diesem Zusammenhang weist jedoch aktuell die Stiftung Warentest darauf hin, dass einige Anspr√ľche Ende dieses Jahres verj√§hren. Dies betrifft Schadenersatzforderungen f√ľr Anlagen bis einschlie√ülich 2001.

Wer glaubt Anspruch zu haben, sollte so schnell wie m√∂glich die entsprechenden Unterlagen zusammensuchen und die Anspr√ľche anmelden. Gleichzeitig empfehlen die Experten einen Rechtsanwalt mit der Sache zu betrauen, denn in vielen F√§llen verweigern die Banken oder Sparkassen zun√§chst die Zahlungen. Um die Verj√§hrung unter diesen Umst√§nden zu stoppen, muss die Klageschrift ebenfalls noch in diesem Jahr dem zust√§ndigen Gericht vorliegen.

Finanzen , , , ,

Offener Immobilienfonds Morgan Stanley P2 Value wird aufgelöst

27. Oktober 2010

Als im Herbst 2008 die Finanzkrise ihren H√∂hepunkt erreichte, mussten etliche offene Immobilienfonds schlie√üen, da die Anleger massiv Geld abzogen. Drei Fonds in Deutschland m√ľssen nun komplett aufgel√∂st werden, da sie es nicht schaffen, innerhalb der vorgeschriebenen Frist von zwei Jahren, durch den Verkauf ihrer Immobilien gen√ľgend Geld f√ľr eine Wiederer√∂ffnung zu besorgen.

Vor kurzem wurde bekannt, dass dies den Kanam US-Grundinvest und den traditionsreichen Degi Europa von Aberdeen betrifft. In letzteren hatten rund 90.000 Anleger investiert. Nun wurde ein dritter offener Immobilienfonds bekannt, der aufgelöst wird: Morgan Stanley P2 Value.

Hier haben rund 40.000 Anleger ihre Ersparnisse investiert. Im Oktober 2008 wurden die knapp 1,7 Milliarden Euro eingefroren. Nach mehreren Abwertungen gehen Experten von einem jetzigen Fondsvolumen von 852 Millionen Euro aus. Das nun noch vorhandene Verm√∂gen soll √ľber einen Zeitraum von drei Jahren ausgezahlt werden, jedoch √ľber die genaue H√∂he ist noch nichts klar.

Immobilienfonds , ,

Fondsgesellschaften wollen mit großer Kampagne Image der Investmentfonds aufbessern

6. Oktober 2010
Ein Motiv der Kampagne

Ein Motiv der Kampagne

Sp√§testens seit der Finanzkrise stehen Invetsmentfondsgesellschaften nicht gerade hoch im Ansehen der B√ľrger. Dies will man nun √§ndern und zwar durch eine gro√ü angelegte Kampagne, die das Image von Investmentfonds wieder aufpolieren soll.

Die Fondsgesellschaften berufen sich auf eine Studie, wonach die meisten Deutschen in Sachen Geldanlage verunsichert sind, da sie zu wenig dar√ľber wissen. Unter dem Motto ‚ÄěInvestmentfonds. Nur f√ľr alle‚Äú will man dies √§ndern und medial erkl√§ren, was ein Investmentfonds ist und warum es in ihren Augen eine gute Geldanlage ist.

Nach eigenen Angaben sollen durch die auf drei Jahre angelegte Kampagne Hemmschwellen abgebaut, Ber√ľhrungs√§ngste genommen und verst√§ndlich informiert werden. Fragt sich nur, ob ausgerechnet eine Werbekampagne gut f√ľr wachsendes Vertrauen ist. Taten w√§ren wohl in vieler Augen besser… Einen Blick kann man darauf auf www.nur-fuer-alle.de werfen.

Wenn Sie sich f√ľr Fonds interessieren, k√∂nnen Sie im √úbrigen √ľber den kostenlosen Fondsvergleich eine passende Anlage finden.

Investmentfonds ,

Hedgefonds-Manager 2009 mit Rekordgewinnen

9. April 2010

Irgendwie wird man das Gef√ľhl nicht los, dass die Finanzwelt nicht wirklich etwas aus der Krise gelernt hat, denn sie machen munter weiter wie bisher und scheffeln dabei auch noch Milliardengewinne. Noch… Und so konnten die Hedgefonds-Manager dieser Welt 2009, mitten in Zeiten der Krise, ihre Gewinne auf einen Rekordstand hochtreiben.

Doch nicht nur diese Tatsache, sondern auch ihre Methoden selbst wirken wohl auf die meisten Menschen wie der blanke Hohn: Insgesamt verdienten die 25 Topverdiener unter den Anlageexperten 2009 25,3 Milliarden Dollar, womit der Rekordstand von 2007, 22,3 Milliarden Dollar, noch einmal √ľbertroffen wurde.

An erster Stelle landete der US-Amerikaner David Trepper mit insgesamt 4 Milliarden Dollar Gewinn in nur einem Jahr. Er erreichte dies im Prinzip durch ein Wette: Er spekulierte darauf, dass sich die Bankenwelt schnell von der Krise erholen w√ľrde, kein gro√ües Institut mehr umkippt oder verstaatlicht wird und er behielt recht. Sein wichtigster Fonds gewann innerhalb eines Jahres um 130%, wobei er extrem hohe Geb√ľhren von den Anlegern kassierte…

Direkt dahinter landete ein weiterer bekannter Investor: George Soros Methode gegen ganze L√§nder zu spekulieren ist in Finanzkreisen fast schon legend√§r. Mal sehen, wann auch diese Blase platzt…

Anlegermagazine, Geldanlage, Geschlossene Fonds , , ,

Ausstiegszeitpunkt bei Aktienfondssparplan f√ľr die Altersvorsorge beachten!

6. Februar 2010

Etliche Deutsche haben f√ľr das Alter durch einen Aktienfondssparplan vorgesorgt. Doch, um hierbei am Ende den bestm√∂glichen Betrag herauszubekommen, sollte man unbedingt den Ausstiegszeitpunkt beachten!

Denn hierbei kann schon ein Jahr fr√ľher oder sp√§ter √ľber etliche Tausend Euro entscheiden. Dies ergab nun eine neue Berechnung des Bundesverbandes Investment und Asset Management.

Hierf√ľr wurden Aktienfondssparpl√§ne mit einer Laufzeit von 30 Jahren verglichen, bei denen monatlich 100 Euro eingezahlt wurden. Wer also insgesamt 36.000 Euro eingezahlt hat, bekam bei einem Ausstieg zum 31. Dezember 2009 aufgrund der Finanzkrise nur 90.000 Euro ausgezahlt. Zwei Jahre zuvor bekam man beispielsweise ganze 141.000 Euro.

Vor einem Austritt also unbedingt die aktuelle Marktlage betrachten, sich gut und ausf√ľhrlich beraten lassen und im Zweifelsfall lieber noch ein bisschen warten.

Aktien , , , ,