Archiv

Artikel Tagged ‘Geldanlage’

Gold immer noch zu billig?

16. März 2014
cc by flickr/ BullionVault

cc by flickr / BullionVault

Erst k√ľrzlich sahen die Experten an den M√§rkten dieser Welt Gold auf dem Abstellgleis, was nicht zuletzt auf den stetig fallenden Kurs zur√ľckzuf√ľhren war. Sowohl ein eventueller China-Crash als auch die aktuelle Krise rund um die Krim sorgen allerdings wieder daf√ľr, dass sich Gold als robuste Geldanlage zu bew√§hren scheint. So stieg der Preis f√ľr das Edelmetall bereits auf den h√∂chsten Wert seit einem halben Jahr. Hier scheint allerdings nicht nicht das Ende der Fahnenstange erreicht zu sein.

Der Zweifel an den Währungen

Gerade in der heutigen Zeit kann man auf das klassische Papiergeld immer weniger vertrauen, wenn man die Krisen in der Welt und vor allen Dingen Europa unter die Lupe nimmt. Allein vom Gef√ľhl her zweifeln immer mehr Menschen an der Unabh√§ngigkeit der Europ√§ischen Zentralbank und setzen bei drohenden Konflikten vermehrt auf Wertanlagen, die sich eher eignen.

Gold hat sich in der Krise bewährt

Die Rede ist in diesem Zusammenhang selbstverst√§ndlich vom Edelmetall Gold, das seit jeher die Menschen begeistert und in seinen Bann zieht. Experten raten nicht zuletzt aufgrund dieser vorteilhaften Eigenschaften als Geldanlage, dass jeder zumindest einen Teil des eigenen Verm√∂gens in Gold anlegt. Der Goldmarkt an sich hat einen grundlegenden Wandel vollzogen. Die bevorzugte Menge an Gold kaufen kann man z.B. bei der PIM AG, wovon Sie sich unbedingt einmal selbst √ľberzeugen sollten. Die PIM agiert dabei auch als Scheideanstalt und pr√§sentiert sich als kompetenter Ansprechpartner im An- und Verkauf von Gold.

Aktueller Goldpreis zu billig
Die Krise, die noch vor einigen Monaten im Goldsektor vorherrschte, scheint jetzt allerdings endg√ľltig √ľberwunden. In ganz Europa wurden im vergangenen Jahr deutlich mehr Goldm√ľnzen und auch Barren verkauft, als angekauft wurden. Die Bundesrepublik stellt hier allerdings die Ausnahme dar, in der das Gegenteilige der Fall ist. Es bleibt abzuwarten, wie sich der Sektor in Zukunft entwickelt.

Edelmetalle , , , , , , ,

Festgeld: Auf K√ľndigung achten!

6. Mai 2013
cc by flickr/ Images_of_Money

cc by flickr/ Images_of_Money

Festgeld geh√∂rt zu den sicheren Anlageformen. Leider sind die Zinsen in den letzten Jahren im Gro√üen und Ganzen immer weiter gesunken. Trotzdem bekommt man auf Festgeld vergleichsweise immer noch annehmbare Zinsen, sofern man sich f√ľr ein gutes Angebot entschieden hat. Sparer sollten hier unbedingt darauf achten, wann das Angebot ausl√§uft und entsprechend aktiv werden.

In der Regel erhalten Sparer von ihrer Bank einen Brief mit der Information, wann die Geldanlage ausl√§uft. Dies ist jedoch nicht immer automatisch so. Aus diesem Grund, sollte man immer den ungef√§hren Zeitpunkt im Hinterkopf haben, wann das Festgeld f√§llig ist. Normalerweise muss der Kunde hier rechtzeitig k√ľndigen.

Tut er dies nicht, verl√§ngert die Bank in den meisten F√§llen das Festgeld automatisch und zwar um den anfangs vereinbarten Zeitraum. Lief die Anlage √ľber zw√∂lf Monate, wird sie um weitere zw√∂lf verl√§ngert. Jedoch gelten dann meist nicht mehr die bisherigen Zinsen.

Festgeld , , , ,

Festgeld: Zum Teil durchaus sinnvolle Angebote

2. April 2013
cc by flickr/ Images_of_Money

cc by flickr/ Images_of_Money

Momentan haben es Sparer alles andere als leicht. Die Zinsen bei sicheren Anlageformen wie Tages- oder Festgeld sind auf einem historischen Tiefstand und liegen damit unterhalb der Inflationsrate. Das bedeutet, dass das Geld stetig an Kaufkraft verliert, denn Zinsen sollten immer nach M√∂glichkeit √ľber der Inflationsrate liegen, um diese mindestens auszugleichen.

Trotzdem r√§t die unabh√§ngige Finanzberatung FMH Kunden, durchaus die Augen nach guten Festgeldangeboten offen zu halten. Einige Banken w√ľrden derzeit durchaus Angebote mit Zinsen oberhalb der Inflationsrate von aktuell 1,5 Prozent anbieten. Wer sein Geld zum Beispiel ein Jahr oder drei Jahre fest anlegt, muss sich in dieser Zeit keine Sorgen um die Zinsen machen, denn beim Festgeld bleiben diese konstant.

Zu beachten ist allerdings, dass einige Banken nicht automatisch dar√ľber informieren, dass das Festgeld ausl√§uft. Wer sich hier nicht selbst darum k√ľmmert, dem kann es passieren, dass das Institut das Geld autokratisch f√ľr noch einmal den selben Zeitraum anlegt.

Finanzen , , , , , ,

Schlechter Anlageberater ‚Äď Finanzierende Bank muss nicht haften

27. Februar 2013
cc by flickr/ Images_of_Money

cc by flickr/ Images_of_Money

Wer einen Anlageberater aufsucht, sollte diesem bekanntermaßen nicht blind vertrauen, sondern sich selbst zu bestimmten Angeboten und Anlageformen informieren. Wem von einem Vermögensberater zu einer schlechten Kapitalanlage geraten wurde, der wird am Ende womöglich mit seinem Verlust alleine gelassen, denn die finanzierende Bank muss laut einem Urteil des Oberlandesgerichts Hamm nicht haften.

In dem konkreten Fall ging es um einen Profisportler, der von seiner Anlageberaterin einen kreditfinanzierten Erwerb von Immobilien vermittelt bekam. Auf diese Weise versprach sie ihm Steuerersparnisse. Die Beraterin sorgte daf√ľr, dass dem Mann ein Kredit bei einem Geldinstitut gew√§hrt wurde. Das Geld floss in Immobilien.

Die Kapitalanlageberaterin musste jedoch Insolvenz anmelden und der Mann konnte die Immobilien nur zu einem geringen Preis veräußern, der seine Darlehensverbindlichkeiten nicht abdeckte. Er zog daraufhin vor Gericht und wollte erreichen, dass die Bank ihm aufgrund der Falschberatung den restlichen Darlehensbetrag erlässt. Sie trage eine Mitschuld an dem unwirtschaftlichen Geschäft.

Das Gericht sah dies auch in zweiter Instanz anders: Der Bank könne man unter diesen Umständen keine falsche Beratung vorwerfen, da sie nur den Kredit gestellt hatte und nicht selbst beratend tätig geworden war. Zudem habe das Kreditinstitut das Anlageobjekt weder veräußert noch betrieben.

Banken , ,

Beratung bei Filialbanken im Test

16. Juli 2012
cc by flickr/ gillyberlin

cc by flickr/ gillyberlin

In Sachen Bankberatung vertrauen trotz Finanzkrise und Co. immer noch viele Menschen auf die Empfehlungen ihrer Hausbank. Daher hat das Deutsche Institut f√ľr Servicequalit√§t Tester in 360 Beratungsgespr√§chen in 19 regionale und √ľberregionale Filialbanken in sechs gro√üen deutschen St√§dten geschickt, wie die Nachrichtenseite ‚Äěn-tv.de‚Äú berichtet.

Dabei zeigte sich zun√§chst, dass die Berater an sich freundlich und kompetent arbeiteten. Jedoch gehen die meisten offenbar leider immer zu wenig auf die individuelle Situation des Kunden ein. Die W√ľnsche und vor allem die finanziellen Bedingungen der Kunden spielen meist eine eher untergeordnete Rolle.

Generell raten die Experten dazu, den Beratern nicht blind zu vertrauen, sondern alle Aussagen und angebotenen Produkte selbst genau zu √ľberpr√ľfen. Komplizierte Produktbeschreibungen und Fachbegriffe sollten sich Kunden direkt vor Ort genau erkl√§ren lassen, denn auch diese werden in der Regel nicht genauer erkl√§rt. Sieger im Test waren die Sparkasse Bochum, die Volksbank Rhein-Rhur in Duisburg, die Deutsche Bank in Bremen, die Osts√§chsische Sparkasse Dresden, die Sparkasse Hannover und in N√ľrnberg die Commerzbank.

Banken , , , , , , ,