Archiv

Artikel Tagged ‘Ă–kotest’

Ă–kotest: Bundesanleihen schneiden besser als Lebensversicherungen ab

2. September 2013
cc by flickr/ Images_of_Money

cc by flickr/ Images_of_Money

Lange Zeit war die Lebensversicherung eine der liebsten Anlage- und Absicherungsformen der Deutschen. Doch in letzter Zeit gibt es in diesem Bereich immer mehr Probleme. „Ökotest“ hat nun langfristig Lebensversicherungen mit Bundesanleihen verglichen und kommt dabei zu dem Ergebnis, dass die Versicherungen bereits lange vor der Finanzkrise hinter den Sparplänen mit Bundesanleihen fielen.

In den vergangenen Jahrzehnten sind die Zinsen aus Lebensversicherungen deutlich niedriger ausgefallen als bei Sparplänen mit Bundesanleihen. Verbraucher hätten laut „Ökotest“ auf 1,23 bis 2,35 Prozent Zinsen verzichten müssen. Die Policen hätten im Schnitt zwischen 3,10 und 4,49 Prozent pro Jahr gebracht, während Schatzbriefe eine Rendite von 4,33 bis 6,73 Prozent abwarfen.

Die Untersuchung stĂĽtzt sich auf die Analyse von 76 abgelaufenen Kapitallebensversicherungen und sieben Rentenversicherungen, die zwischen 1963 und 2001 abgeschlossen wurden. Auch wenn die Lebensversicherungen aktuell unter der Niedrigzinsphase leiden, habe frĂĽher bereits ein Problem in hohen Kosten, vor allem in den 1960er und 70er Jahren, bestanden. Gleichzeitig muss man natĂĽrlich sagen, dass aufgrund der niedrigen Zinsen auch Bundesanleihen aktuell nicht besonders viel Rendite bringen…

Geldanlage , , , , ,

Ökotest: Riester-Offerten „irreführend“

30. Mai 2011
cc by flickr/ Public Domain Photos

cc by flickr/ Public Domain Photos

In den letzten Monaten macht die Riester-Rente auch immer häufiger durch negative Schlagzeilen auf sich aufmerksam. An der staatlich geförderten privaten Altersvorsorge wird immer mehr Kritik laut- Hier schließt sich nun auch Ökotest an, nach deren Test die meisten Riester-Offerten „unvollständig“ und „irreführend“ seien.

Die Experten untersuchten 144 Angebotsunterlagen zu Riester-Verträgen von 30 Versicherungen. Dabei wurden die Angebotsschreiben und die Vertragskonditionen genauer analysiert. Die Offerten seien teilweise bis zu 60 Seiten lang und würden durch widersprüchliche, unvollständige und irreführende Angaben die wahren Kosten „geschickt verschleiern“.

In keinem einzigen Angebot konnten die Tester entdecken, dass die gesamte Summe der Kosten in einem Betrag ausgewiesen wurde. Teilweise war es so verwirrend, dass sich nach eigenen Angaben selbst die Experten schwer taten die wahren Kosten zu ermitteln.

Zudem würde mehr als die Hälfte aller Verträge grundlegende vorvertragliche Informationspflichten nicht erfüllen. Zwei Drittel wiesen das zu Rentenbeginn angesparte Garantiekapital gar nicht oder zu gering aus. Für die Verbraucher sei dies nicht nur verwirrend, es mache auch einen Angebotsvergleich schier unmöglich.

Die Experten von Ökotest raten daher dazu nur Riester-Verträge abzuschließen, in denen die gesamten Kosten aufgeführt werden und vor allem das Garantiekapital komplett und in richtiger Form angegeben werde.

Rente , , ,