Archiv

Artikel Tagged ‘Steuern’

Ein Jahr Bafin-Beschwerderegister

1. November 2013
cc by flickr/ IRS EIN

cc by flickr/ IRS EIN

Seit genau einem Jahr gibt es nun bereits das sogenannte Mitarbeiter- und Beschwerderegister der Finanzaufsicht Bafin. Dieses soll Kunden vor Falschberatungen sch√ľtzen und es m√∂glich machen, dass sich Kunden beschweren k√∂nnen, wenn sie sich √ľbers Ohr gehauen f√ľhlen. Nach einem Jahr ziehen nun zahlreiche Experten Bilanz und diese f√§llt leider nicht immer positiv aus.

Kritik kommt ausnahmsweise von Verbrauchersch√ľtzern und Banken. Die Gewerkschaft Verdi will sogar rechtliche Schritte einleiten. Zu den Pflichten der Geldinstitute geh√∂rt es nachzuweisen, dass f√ľr die Anlageberatung und den Vertrieb von Finanzprodukten nur qualifizierte Mitarbeiter eingesetzt werden. Zudem wird ein Register mit Kundenbeschwerden angelegt, denen bei einer H√§ufung direkt nachgegangen wird. Im schlimmsten Fall drohen dem entsprechenden Berater Sanktionen bis hin zum Berufsverbot.

In der Theorie sind dies wichtige Schritte, doch f√ľr viele Experten leidet das Bafin-Beschwerderegister noch an Geburtsfehlern und m√ľsste dringend √ľberarbeitet werden. So m√ľssten die Geldinstitute selbst die Beschwerden an das Register weiterleiten, was nat√ľrlich viel zu wenig geschehe. Zudem sei damit nicht das eigentliche Problem, n√§mlich die in vielen Augen fatale Kombination aus Verkaufs- und Beratungsgespr√§ch nicht behoben.

Die Banken selbst kritisieren, dass alle Beschwerden im Register gespeichert werden w√ľrden, egal ob sie berechtigt waren oder nicht. Dies bringe die Berater in eine schwierige Lage. Die Gewerkschaft Verdi hat genau aus diesem Grund Klage beim Verwaltungsgericht Frankfurt eingereicht, da es sich in ihren Augen dabei um eine verfassungswidrige Vorratsdatenspeicherung handle. Wer sich aus dem Register l√∂schen lassen wolle, erhalte von der Bafin eine Absage. Es muss sich also offenbar noch einiges tun.

Finanzen ,

Zweitwohnungssteuer: Regionale Unterschiede

21. September 2013
cc by flickr/ noskule

cc by flickr/ noskule

Seit dem Jahr 1972 gibt es in Deutschland die Zweitwohnungssteuer. Begonnen hat das Ganze als reine Abgabe f√ľr B√ľrger mit einem Ferienhaus, inzwischen gilt dies jedoch f√ľr die meisten Menschen, die einfach nur an zwei Wohnsitzen gemeldet sind. Rund 400 St√§dte und Gemeinden erheben mittlerweile die Steuer.

Wie genau die Zweitwohnungssteuer geregelt ist, ist von Ort zu Ort verschieden. W√§hrend zum Beispiel in Dresden der Nebenwohnsitz als abgeschlossene Wohneinheit mit K√ľche oder Kochnische und Bad definiert ist, gilt in Dortmund bereits ein abgeschlossener Raum, in dem man schl√§ft als steuerpflichtiger Zweitwohnsitz. Darunter fallen also auch Wohnwagen.

In Bayern sind Geringverdiener bis zu einem Jahreseinkommen von 25.000 Euro von der Zweitwohnungssteuer befreit, w√§hrend in St√§dten wie Berlin selbst Studenten ohne Verdienst zahlen m√ľssen. Bei den Berufspendlern sind nur verheiratete Partner befreit, denn von ihnen k√∂nne man nicht verlangen, ihren ersten Wohnsitz aufzugeben. Auch die H√∂he der Zweitwohnungssteuer variiert von Region zu Region: An einem Ort wird diese anhand der orts√ľblichen Vergleichsmiete ermittelt, woanders wieder nach der Jahresrohmiete oder der Jahreskaltmiete.

Immobilien , , ,

Ehegattensplitting bei Versöhnungsversuchen von Paaren

4. Dezember 2012
cc by flickr/ pixel0908

cc by flickr/ pixel0908

Trennt sich ein Paar, so sind neben dem emotionalen Chaos meist auch noch finanzielle Sorgen und Probleme mit im Spiel. Doch wie sieht es zum Beispiel mit dem Bereich Ehegattensplitting aus, wenn das Paar sich im Trennungsjahr wieder versöhnt? Die Antwort liefert der Bund der Steuerzahler in Berlin.

Entscheiden sich bereits getrennte Ehepartner daf√ľr, es noch einmal miteinander zu versuchen und ziehen erneut zusammen, kann das Ehegattensplitting auf das gesamte Kalenderjahr angewandt werden. Solch ein Vers√∂hnungsversuch kann sich also, so unromantisch dies auch klingt, auch auf steuerliche Fragen positiv auswirken.

Dies ist selbst dann der Fall, wenn die Versöhnung nach wenigen Wochen wieder scheitert. Voraussetzung ist, dass die Partner bereits getrennt gelebt haben, sich damit zum Beispiel im Trennungsjahr befinden, und während der Versöhnung wieder zusammenziehen.

Finanzen , ,

Mietshaus mit Verlust verkauft: Kreditzinsen weiter steuerlich absetzen

17. Oktober 2012
cc by flickr/ Images_of_Money

cc by flickr/ Images_of_Money

Wer ein Mietshaus besitzt und damit auch Einnahmen aus der Vermietung erzielt, zahlt daf√ľr Einkommenssteuer. Wer als Vermieter das Mietshaus jedoch durch einen Kredit finanziert hat, kann die entsprechenden Zinsen als Werbungskosten von der Steuer absetzen. Was passiert jedoch, wenn ich das Haus mit Verlust verkaufe, ich von dem Geld also nicht das Darlehen abbezahlen kann? Dar√ľber hat vor kurzem der Bundesfinanzhof entschieden und seine bisherige Auffassung revidiert.

Die Richter entschieden, dass in solch einem Fall die Zinsen auch noch nach dem Verkauf von der Steuer abgesetzt werden d√ľrfen. Voraussetzung ist jedoch, dass das Haus mit Verlust verkauft wurde, also, dass man noch Zinsen f√ľr das Darlehen zahlt, obwohl das Haus schon lange nicht mehr im eigenen Besitz ist.

Konkret hatte in dem verhandelten Fall ein Mann im Jahr 2004 ein Wohngeb√§ude erworben, das er in den darauf folgenden Jahren vermietet hatte. 2001 verkaufte er das Haus jedoch, wobei der Immobilienkredit durch den erzielten Verkaufspreis nicht komplett getilgt werden konnte. So kam es, dass er 2004 immer noch Zinsen f√ľr ein Haus zahlte, das gar nicht mehr seines war. Er wollte die nachtr√§glichen Schuldzinsen weiter von der Steuer absetzen, doch das zust√§ndige Finanzamt weigerte sich. Der BFH sah dies am Ende anders. Experten raten nun allen, denen es √§hnlich ergeht, Widerspruch gegen den entsprechenden Steuerbescheid einzulegen.

Immobilien , , , ,

Rentner: Häusliches Arbeitszimmer von der Steuer absetzen

14. Mai 2012
cc by flickr/ amsfrank

cc by flickr/ amsfrank

Neben Personengruppen wie Selbstst√§ndigen haben auch Rentner unter Umst√§nden die M√∂glichkeit, ihr h√§usliches Arbeitszimmer von der Steuer abzusetzen. Darauf weist aktuell der Bund der Steuerzahler hin, da dies wohl immer noch viel zu wenig Rentner nutzen. Voraussetzung daf√ľr, dass man das Arbeitszimmer steuerlich geltend machen kann, ist, dass man im Ruhestand immer noch zum Beispiel Wohneigentum verwaltet oder Kapitaleink√ľnfte erzielt.

Dazu geh√∂ren laut den Experten unter anderem T√§tigkeiten als Gutachter oder als Verwalter von Immobilien. Handelt es sich hierbei um eine umfangreiche T√§tigkeit, die vor allem im h√§uslichen Arbeitszimmer durchgef√ľhrt wird, so k√∂nnen die Kosten daf√ľr steuerlich geltend gemacht werden. Ein weiterer Faktor hierbei ist die Zeit, die diese Arbeit in Anspruch nimmt. Bei einer Vollzeitbesch√§ftigung sind die Kosten in voller H√∂he abzugsf√§hig.

Ist dies nicht der Fall, kommt es darauf an, wie viel Zeit man in die Arbeit investiert beziehungsweise wie hoch die Eink√ľnfte sind. Bei mehreren T√§tigkeiten ist es laut dem Bund der Steuerzahler strittig, ob die volle H√∂he geltend gemacht werden kann oder aber maximal 1.250 Euro.

Rente , , ,