Archiv

Artikel Tagged ‘Tipps’

Weniger Riester-Vertr√§ge ‚Äď Experten fordern dringende Reformen

29. Juli 2013
cc by flickr/ 63mg_

cc by flickr/ 63mg_

Seit einiger Zeit wird immer wieder Kritik an der Riester-Rente laut und auch wir haben an dieser Stelle bereits mehrfach dar√ľber berichtet. Laut Zahlen des Bundesarbeitsministeriums, √ľber die die ‚ÄěS√ľddeutsche Zeitung‚Äú vor wenigen Tagen berichtet hat, geht die Anzahl der geschlossenen Riester-Vertr√§ge zum ersten Mal seit deren Einf√ľhrung zur√ľck.

Immer weniger Menschen schlie√üen neue Vertr√§ge ab und jeder F√ľnfte l√§sst zudem seinen Vertrag ruhen. Zur√ľckgegangen sind die Vertr√§ge in den Bereichen der Versicherungen sowie bei den staatlich gef√∂rderten Fondssparpl√§nen. Nur die Wohn-Riester-Vertr√§ge und die Banksparpl√§ne konnten leicht zulegen.

Laut der ‚ÄěS√ľddeutschen Zeitung‚Äú hat das Bundesarbeitsministerium dieses Mal die Zahlen ziemlich unbemerkt auf der Website ver√∂ffentlicht, anstatt wie sonst eine Pressemitteilung herauszugeben. Als Gr√ľnde sieht man unter anderem die anhaltende Kritik an den Vertr√§gen von Seiten der Verbrauchersch√ľtzer und die Verunsicherung der Menschen aufgrund der anhaltenden Krise der Finanzm√§rkte. Fast alle Experten fordern inzwischen dringende Reformen bei der Riester-Rente!

Rente , , , ,

Surf-Geschwindigkeit: Bundesnetzagentur misst noch einmal

26. Juli 2013
cc by flickr/ Vibrant Spirit

cc by flickr/ Vibrant Spirit

Wie vor wenigen Monaten berichtet, hatte die Bundesnetzagentur mit Hilfe von rund einer Viertelmillionen Internet-Nutzer gemessen, ob die Anbieter die Geschwindigkeits-Versprechen beim Surfen auch einhalten. Heraus kam, dass die Anbieter deutlich schnellere Verbindungen versprechen als sie in der Praxis einhalten. Die Bundesnetzagentur m√∂chte nun pr√ľfen, ob sich beim Breitbandanschluss etwas ver√§ndert hat.

Bis zum Jahresende haben Kunden die Möglichkeit, hier ihren Breitbandanschluss testen zu lassen und sehen wie schnell er wirklich ist. Die Messdaten werden dabei alle vollständig dargestellt. Die Ergebnisse fließen in die Studie der Bundesnetzagentur ein.

Bei der letzten Studie zeigte sich, dass Daten oft deutlich langsamer √ľbertragen werden, als die in der Werbung angegebenen Maximalgeschwindigkeiten. Zudem wurde moniert, dass fast alle Anbieter flexible Angaben zur nutzbaren Bandbreite machen. Kunden m√ľssten hier genauer und verst√§ndlicher informiert werden. Die Bundesnetzagentur fordert au√üerdem, dass Anbieter K√ľndigungsrechte und Entsch√§digungsanspr√ľche deutlicher kommunizieren sollten.

Finanzen , , , ,

AGB: Gut sichtbar oder ung√ľltig

22. Juli 2013
cc by flickr/ liewcf

cc by flickr/ liewcf

Nur die wenigsten Menschen machen sich sicherlich die M√ľhe und lesen bei allen t√§glichen Transaktionen die allgemeinen Gesch√§ftsbedingungen, kurz AGB. Sp√§testens wenn es zu Problemen kommt, ist ein Blick in die AGB unabdingbar, was jedoch oft zu sp√§t ist. Unternehmen m√ľssen die allgemeinen Gesch√§ftsbedingungen gut sichtbar platzieren, sonst sind sie wom√∂glich nicht g√ľltig.

Dies geht aus einem Urteil des Amtsgerichts M√ľnchen hervor, auf das der Deutsche Anwaltverein hinweist. In dem konkreten Fall hatte eine ebay-Verk√§uferin ein P√§ckchen mit der Deutschen Post verschickt, das auf dem Weg zum K√§ufer verloren ging. Sie hatte es als normales P√§ckchen und nicht als versichertes Paket oder als P√§ckchen verschickt, das per Einschreiben oder Nachnahme versendet wird. Die Post weigerte sich genau aus diesen Gr√ľnden f√ľr den Verlust aufzukommen und wies auf die AGB hin.

Das Gericht entschied jedoch zugunsten der Verk√§uferin, da die Post nicht daf√ľr gesorgt habe, dass die AGB wirksam in das Vertragsverh√§ltnis einbezogen wurden. Sind die AGB so ausgeh√§ngt, das man sie fast nicht einsehen kann, oder sind sie zu klein gedruckt, haben sie keine G√ľltigkeit.

Finanzen , ,

Steuern: Elternzeit und häusliches Arbeitszimmer

15. Juli 2013
cc by wikimedia/ Eric Ward

cc by wikimedia/ Eric Ward

Immer mehr Arbeiten können dank Internet und Co. auch von zuhause aus erledigt werden. Aus diesem Grund setzen viele ihr häusliches Arbeitszimmer von der Steuer ab. Doch wie sieht es damit aus, wenn man sich in Elternzeit befindet? Der Bund der Steuerzahler weist darauf hin, dass man auch hier sein Arbeitszimmer weiterhin steuerlich geltend machen kann.

Wird das Zimmer tempor√§r nicht genutzt, k√∂nnen Bezieher von Elterngeld dieses weiterhin von der Steuer absetzen, vorausgesetzt die entsprechenden Voraussetzungen daf√ľr werden weiterhin erf√ľllt. Dies bedeutet unter anderem, dass das Arbeitszimmer auch weiterhin als solches nutzbar sein muss. Wer es zum Beispiel in ein Kinderzimmer umwandelt, verliert den Anspruch auf Abzug.

Man sollte sich also darauf einstellen, dass das Finanzamt in solch einem Fall pr√ľft, ob das Arbeitszimmer auch wirklich als solches erhalten bleibt. Wird es tats√§chlich in ein Kinderzimmer oder √Ąhnliches umgewandelt, sollte man sich das entsprechende Datum notieren, dass das Arbeitszimmer wenigstens bis zu diesem Zeitpunkt noch steuerlich geltend gemacht werden kann.

Steuern , , ,

Lebensversicherung ohne Garantie-Zins?

10. Juli 2013
cc by flickr/ Images_of_Money

cc by flickr/ Images_of_Money

In Sachen Altersvorsorge schw√∂ren nach wie vor viele Deutsche auf eine Lebensversicherung. In den letzten Jahren ist jedoch genau dieser Klassiker ins Straucheln gekommen. Viele Versicherte bekommen am Ende nicht so viel wie erwartet zur√ľck und die Versicherer k√§mpfen unter anderem mit den niedrigen Finanzmarktzinsen. Die Ergo und die Allianz haben daher nun neue Lebensversicherungsmodelle pr√§sentiert.

Sie verzichten dabei unter anderem auf die Mindestverzinsung. Die Allianz lässt den Garantiezins weg und betont, dass Kunden, wenn alles gut läuft, damit am Ende sogar mehr herausbekommen könnten. Wenn alles gut läuft! Ohne Garantiezins kann der Versicherer flexibler mit dem Geld umgehen und auch in Anlagen mit größeren Risiken investieren.

Verbrauchersch√ľtzer kritisieren solche Konzepte und sehen bereits die klassische Lebensversicherung kritisch, da hier zu viel Geld in Bereiche wie Verwaltung flie√üe. Der Sparanteil w√ľrde oft auf der Strecke bleiben.

Versicherung , , ,