Wirtschaft

Studium im Wirtschaftsingenieurwesen: Inhalte, Berufe, Gehalt und Karrierechancen als Wirtschaftsingieneur

Der Beruf des Wirtschaftsingenieurs war dazu gedacht, eine Hybrid-Position aus Ingenieur und Wirtschaftswissenschaftler zu schaffen. Ingenieure aus allen Fachgebieten sind – ganz zu Recht – ihrem Fachgebiet und ihrem Spezialwissen in den meisten Fällen verfallen. Oft agieren sie mit zu viel Feingefühl fürs Detail und Begabung für die komplexesten Zusammenhänge und Anforderungen, sodass durch das immer tiefere Eintauchen in eine Art Nerd-Flow dazu führt, dass das Gefühl für die Wirtschaftlichkeit oder die produktionstechnische Ausführung fehlt. 
Oft herrscht eine kommunikative Dissonanz zwischen ihnen und den Verantwortlichen, die die betriebswirtschaftlichen Prozesse eines Unternehmens überwachen.
Genau an diesen interdisziplinären Schnittstellen kommen Wirtschaftsingenieure zum Einsatz – sie sorgen dafür, dass beide Interessensspektren in einander greifend für den kommerziellen Erfolg des Unternehmens synergetisch zusammenarbeiten können.

Wirtschaftsingenieur:innen sind die Schnittstelle aus Wirtschaft und Technik und besitzen damit beste Berufs-und Aufstiegschancen. Angefangen bei der allgemeinen Abteilungsleitung, über die Produktionsführung bis hin zum Controlling oder Vorstandschef ist alles für eine:n Wirtschaftsingenieur:in möglich und erreichbar.
Spezielle Anforderungen oder fachspezifische Nachschulungen ergeben sich meist an den individuellen Anforderungen des jeweiligen Unternehmens, in dem ein:e Wirtschaftsingenieur:in eingesetzt ist.

Die Fakultät Wirtschaftsingenieurwesen

An der Hochschule Furtwangen ist der Studiengang Wirtschaftsingenieurwesen mittlerweile so bliebt und komplex aufgestellt, dass ihm bereits inzwischen sogar eine eigene Fakultät als Hochschule für Wirtschaftsingenieure gewidmet
Während das Kerngeschäft der Hochschule Furtwangen (HFU) eine übergeordnet wissenschaftlich fundierte und praxisnahe Aus-und Weiterbildung umfasst, ist sie führend in den Kompetenzfeldern Ingenieurwissenschaften, Informatik, Wirtschaftsinformatik, Wirtschaftsingenieurwesen, Medien, Internationale Wirtschaft und Gesundheit.
Die Fakultät Wirtschaftsingenieurwesen am Standort Furtwangen bietet Studiengänge, die sich mit Marketing, Werbung und der erfolgreichen Vermarktung von Produkten beschäftigen; mit der technischen Konzeption und Fertigung innovativer Produkte oder der Entwicklung von innovativen Dienstleistungen und smarten Technologien.

TOP-Bewertungen und Bestnoten in Hochschulrankings

Da sie im Hochschulranking des Centrums für Hochschulentwicklung(CHE) kontinuierlich gut abschneidet, gehört die HFU zu den Top-Hochschulen Deutschlands. Das CHE legt durch seine regelmäßig aktualisierten Rankings, bei denen verschiedene Aspekte, wie zum Beispiel u. A. die Qualität der Lehre und die zur Forschung zur Verfügung stehenden Einrichtungen, sowie die Dozenten selbst im Allgemeinen von Studierenden beurteilt werden, einen breit angelegten Überblick über Hochschulen und Studienorte vor, der Studieninteressierten möglichst objektive Vergleiche ermöglichen soll, die sich trotzdem nach den individuellen Präferenzen durch Filterfunktion ausrichten lassen.
Weiterhin ist die HFU auf Edarabia.com, einer weiteren relevanten Online-Plattform, als einzige Hochschule für Angewandte Wissenschaften in Deutschland 2021 unter die TOP 15 der deutschen Hochschulen für internationale Studierende gewählt worden.
Sie belegt dort den sechsten Platz und wird besonders für die Verknüpfung von praktischer Anwendung und Innovation, sowie für die herausragende Qualität ihrer Studiengänge gelobt.
Das Ranking von Edarabia ist unter folgender Quelle zu finden. Edarabia hat seinen Sitz in Dubai und verschafft mit seiner Plattform Studieninteressierten einen Überblick über internationale Angebote.

Dauer des Bachelor-Studiums Wirtschaftsingenieurwesen

Ein Bachelorstudium dauert sieben Semester (Regelstudienzeit). Das zweisemestrige Grundstudium besteht aus Modulen. Im fünfsemestrigen Hauptstudium werden die Studieninhalte vertieft und im 7. Semester die Bachelor-Thesis geschrieben.
Mehr Informationen zum Studienablauf für den Bachelor-Abschluss finden Sie hier für den Fachbereich Industrial Solutions und hier für Product Innovation.

Studium im Wirtschaftsingieneurwesen an der Hochschule Furtwangen

Die Hochschule Furtwangen (HFU) ist eine Körperschaft des öffentlichen Rechts und zugleich staatliche Einrichtung des Landes Baden-Württemberg. 
Sie besitzt mehrere beliebte Standorte. Der größte von ihnen ist Furtwangen, wo die Hochschule derzeit ca. 2.800 Studierende zählt, die sowohl die innovative als auch die persönliche und praxisnahe Studienumgebung zu schätzen wissen.
Weitere Standorte befinden sich in Villingen-Schwenningen mit ca. 1.750 Studierenden und in Tuttlingen mit 496 Studierenden.
Die Lehre für diese knapp über 5.000 Studierenden wird durch 176 Professuren und 391 Lehrbeauftragte sichergestellt und der reibungslose Ablauf dieser durch 223 akademische und 199 nicht-akademische Beschäftigte organisiert.
Der rege internationale Wissensaustausch wird durch 165 Partnerhochschulen angeregt.
Genauere Informationen zu den Zahlen und Fakten finden Sie direkt bei der Hochschule Furtwangen.

Furtwangen – Was hat der Standort zu bieten?

Furtwangen ist keine Metropole, sondern ein idyllischer Ort im Schwarzwald. An der Hochschule Furtwangen wird in kleinen Gruppen mit viel persönlicher An-und Absprache, sowie Betreuung gelehrt. 
Unsere Professor:innen sind jederzeit ansprechbar und bringen ihre Expertise aus der Praxis auf vielfältige Weise mit in die Studieninhalte ein. Die Studierendengemeinschaft ist untereinander eng vernetzt und es gibt eine Vielzahl an gemeinsamen Freizeitangeboten.

Zulassungsvoraussetzungen

Wer an der Hochschule Furtwangen studieren möchte, muss vorweisen, dass er oder sie eine Hochschulzugangsberechtigung besitzt. Diese ist üblicherweise das Abschlusszeugnis einer Schule, wie zum Beispiel das Abitur (die Allgemeine Hochschulreife), das Fachabitur (eine fachgebundene allgemeine Hochschulreife) oder die Fachhochschulreife, die üblicherweise nach 12 Jahren und einem einjährigen Praktikum oder nach einer zweijährigen Ausbildung am Berufskolleg erworben wird.
Sofern diese Basis vorhanden ist, kann es desweiteren in Einzelfällen noch sein, dass bestimmte Sprachkenntnisse nachgewiesen oder ein Vorpraktikum absolviert werden muss. Weitere Informationen über die Zulassungsvoraussetzungen erhalten Sie direkt bei der Hochschule.

Kosten

Während die typischen Lebenshaltungskosten eines Studierenden im Durchschnitt ca. 800 Euro im Monat betragen, werden für Erststudierende, die EU-Bürger sind, keine Studiengebühren erhoben. Für Nicht-EU-Bürger wird eine Gebühr von 1.500 Euro pro Semester erhoben und für Zweitstudierende 650 € pro Semester. Erkundigen Sie sich hier auch über mögliche Studienfinanzierungsmöglichkeiten.

Das könnte dir auch gefallen

Keine Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.